Microsoft Excel

Excel und VBA: Formeln, Programmierung, Lösungen

Sort-Methode

Sort-Methode


Sortiert einen PivotTable-Bericht, einen Bereich bzw. den aktiven Bereich (wenn nur eine Zelle angegeben wird).

Syntax

Ausdruck.Sort(Key1, Order1, Key2, Type, Order2, Key3, Order3, Header, OrderCustom, MatchCase, Orientation, SortMethod)

Ausdruck   Erforderlich. Ein Ausdruck, der ein Range-Objekt zurückgibt.

Key1   Variant optional. Das erste Sortierfeld, als Text (ein PivotTable-Feld oder Bereichsname) oder als Range-Objekt (z. B. "Abtlg" oder Cells(1, 1)).

Order1   Variant optional. Zulässig ist eine der folgenden XlSortOrder-Konstanten: xlAscending oder xlDescending. Mit xlAscending wird Key1 in aufsteigender Reihenfolge sortiert. Mit xlDescending wird Key1 in absteigender Reihenfolge sortiert. Die Standardkonstante ist xlAscending.

Key2   Variant optional. Das zweite Sortierfeld, als Text (ein PivotTable-Feld oder Bereichsname) oder als Range-Objekt. Falls dieses Argument ausgelassen wird, gibt es kein zweites Sortierfeld. Verwenden Sie dieses Argument beim Sortieren von PivotTable-Berichten nicht.

Type   Variant optional. Gibt an, welche Elemente sortiert werden sollen. Zulässig ist eine der folgenden XlSortType-Konstanten: xlSortLabels oder xlSortValues. Verwenden Sie dieses Argument nur beim Sortieren von PivotTable-Berichten.

Order2   Variant optional. Zulässig ist eine der folgenden XlSortOrder-Konstanten: xlAscending oder xlDescending. Verwenden Sie xlAscending, um Key2 in aufsteigender Reihenfolge zu sortieren. Verwenden Sie xlDescending, um Key2 in absteigender Reihenfolge zu sortieren. Die Standardkonstante ist xlAscending. Verwenden Sie dieses Argument beim Sortieren von PivotTable-Berichten nicht.

Key3   Variant optional. Das dritte Sortierfeld, als Text (ein Bereichsname) oder als Range-Objekt. Falls dieses Argument ausgelassen wird, gibt es kein drittes Sortierfeld. Verwenden Sie dieses Argument beim Sortieren von PivotTable-Berichten nicht.

Order3   Variant optional. Zulässig ist eine der folgenden XlSortOrder-Konstanten: xlAscending oder xlDescending. Verwenden Sie xlAscending, um Key3 in aufsteigender Reihenfolge zu sortieren. Verwenden Sie xlDescending, um Key3 in absteigender Reihenfolge zu sortieren. Die Standardkonstante ist xlAscending. Verwenden Sie dieses Argument beim Sortieren von PivotTable-Berichten nicht.

Header   Variant optional. Legt fest, ob die erste Zeile Überschriften enthält oder nicht. Zulässig ist eine der folgenden xlGuess-Konstanten: xlGuess, xlNo oder xlYes. Mit xlYes enthält die erste Zeile Überschriften (die nicht sortiert werden). Mit xlNo gibt es keine Überschriften (der gesamte Bereich wird sortiert). Mit xlGuess übernimmt Microsoft Excel die Entscheidung, ob eine Überschrift vorhanden ist und falls vorhanden, wo sie sich befindet. Die Standardkonstante ist xlNo. Verwenden Sie dieses Argument beim Sortieren von PivotTable-Berichten nicht.

OrderCustom   Variant optional. Bei diesem Argument handelt es sich um einen ganzzahligen, bei 1 beginnenden Offset für die Liste der benutzerdefinierten Sortierreihenfolgen. Wird OrderCustom ausgelassen, wird 1 (Standard) verwendet.

MatchCase   Variant optional. True, wenn beim Sortieren Groß- und Kleinschreibung berücksichtigt wird. False, wenn Groß- und Kleinschreibung nicht berücksichtigt wird. Verwenden Sie dieses Argument beim Sortieren von PivotTable-Berichten nicht.

Orientation   Variant optional. Hat das Argument den Wert xlSortRows, so wird von oben nach unten sortiert (zeilenweise). Ist das Argument xlSortColumns, so erfolgt die Sortierung von links nach rechts (spaltenweise).

SortMethod   Variant optional. Der Sortiertyp. Kann eine der folgenden XlSortMethod-Konstanten sein: xlPinYin oder xlStroke. Einige dieser Konstanten stehen Ihnen, abhängig von der ausgewählten oder installierten Sprachunterstützung (z. B. Deutsch), möglicherweise nicht zur Verfügung.

Anmerkungen

Die Einstellungen für Header, Order1, Order2, Order3, OrderCustom und Orientation werden bei jeder Verwendung dieser Methode gespeichert. Wenn Sie für diese Argumente keine Werte angeben, werden beim nächsten Aufruf der Methode die gespeicherten Werte verwendet. Um Probleme zu vermeiden, legen Sie diese Argumente bei jeder Verwendung dieser Methode explizit fest.