hans und der tägliche Horror
Anmerkungen zur Zeit
Die TV-Laufschrift und der Lauf der Welt - Zurück zur Übersichtsseite Allzuprivates
Einer unserer USA-Importe sind die Laufschriften am unteren Rand unseres Fernsehbildschirms. Zuerst wurde dieses neue Feature von unseren keinem USA-Import abgeneigten Privaten übernommen, inzwischen sieht man es auch bei den Randprogrammen der ÖffentlichRechtlichen.

Insbesondere die Laufschriften mit den aktuellen Aktienkursen finde ich toll.

Bisher habe ich zwar die Weltgeschehnisse registriert, hatte aber ab und an Probleme, diese in den Kontext meiner persönlichen Lebenszusammenhänge einzuordnen. Nehmen wir doch einmal den Fall, der Papst verkündet die Aufhebung des Zölibats. Wie soll ich das für mich persönlich einordnen? Ich bin kein Priester und sowieso schon glücklich verheiratet, also nicht direkt betroffen. Der Gedanke, dass sich künftig in der vergangenen wie gegenwärtigen Politik ausser dem evangelen Pastorennachwuchs - aktuell Merkel und Thierse oder vergangen Ensslin, Rau und Wessel und insgesamt unzählige andere - stimmt mich zwar nachdenklich, denke aber, dass der bisherige nicht als solcher deklarierte pfarrerseitige Nachwuchs möglicherweise ja auch in der Politik unterkam.
Die am unteren Bildschirmrand sichtbaren Kursveränderungen erklären allerdings einiges. Rapider Kursverfall bei der Beate Uhse AG, Kurssprünge bei Nestlé und Alete. Dieser aktuelle Punkt des Weltgeschehens wirkt sich also für mich neutral aus, wenn ich die drei genannten Konzerne als negativ, egal und positiv sehe (wobei diese Bewertung nur ein Beispiel ist).

Oder die Afghanistan-Konferenz: Die Ankündigung durch unseren Außenminister Westerwelle, den Rückzug aus Afghanistan beginnend in 2011 bis 2014 zu vollziehen bringt die Kurse nicht zum geringsten Zucken.

Also kann ich davon ausgehen, dass die Worte nur für die Wähler bestimmt sind und in keinem Zusammenhang mit dem tatsächlichen politischen Geschehen stehen.

Erklärt der US-Präsident Obama, die amerikanische Krankenversicherung sei jetzt in trockenen Tüchern und man könne davon ausgehen, dass die entsprechenden Gesetze in allernächsten Zeit verabschiedet würden und gleichzeitig steigen die Aktien der US-Privatkrankenversicherer auf dem Bildschirm rasant, so wissen wir, dass die Börsianer bessere Kenntnisse haben und dass es in absehbarer Zeit natürlich nicht zu einer sozialen Krankenversicherung kommen wird.

Oder bei einem ähnlichen Thema in Deutschland: Der Bundesgesundheitsminister Rössler erlärt "Der Ausgleich zwischen Arm und Reich, den halten wir in der Gesundheitsversicherung für wenig treffsicher, und deswegen für sozial ungerecht". Augenblicklich gerät Bewegung in die Kurse, DKV rauf, Metro runter. Ich weiss jetzt: Au weia, das wir teuer, für den Konsum bleibt weniger.

Jan Hofer liest in der ARD-Tagesschau: "Laut einem Bericht des Magazins 'Der Spiegel' will die Bundesregierung alle 17 noch laufenden Atomkraftwerke vorerst am Netz lassen. Darauf habe man sich bei einem Treffen mit den Konzernen im Kanzleramt festgelegt."
Der untere Bildschirmrand: Münchener Rück 2,8 Punkte nach unten, RWE 3,2 nach oben, LichtBlick AG stark fallend, mein Fazit: Meine Welt wird nicht sicherer.

Was wären wir ohne die Laufschrift, die uns die Welt erklärt.

hans
im Februar 2010