Microsoft Excel

Excel und VBA: Formeln, Programmierung, Lösungen

Download Übungsmappe

Die Vorteile von Excel bei der Zinsrechnung liegen im einfachen Vergleich z.B. von verschiedenen Anlageangeboten. Hierzu ein Beispiel.

Man hat vier verschiedene Laufzeiten eines Anlageangebotes. Der Grundbetrag ist immer 12.000 Mark, die Zinsen jeweils 8 Prozent. Jetzt soll ausgerechnet werden, wie hoch der Auszahlungsbetrag nach 3, 5, 8 und 10 Jahren ist.

Hierzu erstellt man mit Excel folgende Tabelle:

Abbildung - Kapitalendwert-Berechnung


Gehen Sie nun Schritt für Schritt vor:

  • Markieren Sie die Ergebniszelle, in unserem Fall D2
  • Klicken Sie auf die Symbolschalftläche Funktionsassistent, wählen Sie die Kategorie Finanzmathematik und die Funktion ZW aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter. Es öffnet sich folgendes Dialogfeld:

    Abbildung - Funktionsassistent zur ZW-Formel
    Funktionsassistent zur ZW-Formel

  • Geben Sie das erste Argument ein, den Zins. In unserem Falle ist das die Zelle C2.
  • Gehen Sie zum nächsten Eingabefeld (Zzr - Laufzeit) und geben Sie dort die Zelle B2 an.
  • In die Eingabezeile des nächsten Arguments - Rmz - wird der Wert 0 eingegeben, da keine Einzahlungen vorgenommen werden.
  • Geben Sie in die Eingabezeile des Arguments Bw (Barwert) den Zellbezug A2 ein.
  • In die Eingabezeile des Arguments F wird kein Wert eingegeben, d.h. es wird automatisch der Wert 0 angenommen.
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche Ende.
So können alle Zukunftswert ausgerechnet werden:

Abbildung - So siehts aus
So siehts aus

Bedeutung der Abkürzungen:

  • ZW ist die Abkürzung für Zukunftswert und ist mit dem Kapitalendwert gleichzusetzen.
  • Zins ist der Zinssatz pro Zeitraum.
  • Zzr ist die Gesamtzahl der Zahlungszeiträume bei Jahreszahlungen.
  • Rmz ist die in jedem Zeitraum geleistete Zahlung. Sie ist immer gleichbleibend.
  • Bw ist der aktuelle Wert des Barwerts bzw. des Kapitalanfangswerts.
  • F ist die Zahl 0 oder 1. 0 bedeutet, daß die Zahlungen am Ende einer Periode und 1 bedeutet, daß die Zahlungen am Anfang einer Periode fällig sind. Wenn F nicht gesetzt wird, wird automatisch der Wert 0 angenommen.
Mit diesen Funktionen kann man auch alle anderen Werte berechnen. In der nächsten Tabelle unten wurde beispielsweise der Zinssatz berechnet, der notwendig wäre, wenn nach einem vorgegebenen Barwert und der Laufzeit ein bestimmter Zukunftswert erreicht werden soll. Statt der Funktion ZW wurde hier jedoch die Funktion ZINS gewählt. Der Assistent fragt nach den verbleibenden Argumenten.

Abbildung - Zinssatzberechnung
Zinssatzberechnung