Microsoft Excel

Herbers Excel/VBA-Archiv

Sensitivitätsanalyse/Mehrfachoperationen

Betrifft: Sensitivitätsanalyse/Mehrfachoperationen von: Thms Drng
Geschrieben am: 24.07.2014 12:27:38

Hallo Forum,

(habe unten stehende Frage bereits gestern morgen in einem anderen Forum gestellt, aber leider keine Antwort dazu erhalten. Daher versuche ich es nochmal hier):

ich mache gerade eine Sensitivitätsanalyse (Mehrfachoperation, Daten Tabelle) und habe diesbezüglich 2 Fragen:

1. (Auch wenn ich die Hoffnung beinahe aufgegeben habe, da ich nicht wirklich etwas positivies dazu finden konnte): Ist es nicht irgendwie möglich, die Sensitivitätsanalyse in einem EXTRA-Blatt zu machen. D.h. nicht in dem Blatt mit den Eingabedaten. Ich habe gelesen man solle die Eingabedaten einfach in das neue Blatt der Analyse verlinken .. wenn ich das tue, bekomme ich trotzdem falsche Ergebnisse. Leider!

2. Ein Ausgangswert von welchem die Datentabelle dann die Analyse durchführt, muss manuell eingegeben werden (jedenfalls mache ich das gerade so - sei es nun Spalte/Zeile oder Beides). Der Startwert bezieht sich dabei letztlich immer auf einen Eingabewert, von welchem die Rechnungen in den anderen Sheets abhängig sind. Nun kann es ja aber sein, dass jener Eingabewert nachträglich geändert wird, dann müsste dies auch mit dem manuell eingetragenen Wert für die Analyse geschehen. Kann man dies evtl. automatisieren?

Ich hoffe mein Problem ist klargeworden!?

Beste Grüße
Thomas

  

Betrifft: AW: Sensitivitätsanalyse/Mehrfachoperationen von: coachyou
Geschrieben am: 27.07.2014 10:01:01

Hallo Thomas,

hier ein Beispiel
https://www.herber.de/bbs/user/91740.xlsx

Gruß Coachyou


  

Betrifft: AW: Sensitivitätsanalyse/Mehrfachoperationen von: fcs
Geschrieben am: 29.07.2014 07:28:44

Hallo Thomas,

100% hab ich noch nicht verstanden, welche/wie viele Eingaben du machen möchtest, um dann zu testen, wie wie sich die Ergebnisse ändern.

Grundsätzlich ist es aber kein Problem, die Eingabewerte in Schritten von einem Startwert bis zu einem Endwert in Schritten zu ändern und nach jedem Schritt die Eingabewerte und die Rechenergebnisse in einem separaten Blatt in einer Liste auszugeben.

Von der Makro-Programmierung her ist es mehr eine Fleissaufgabe als hohe Kunst. Die Eingabewerte müssen in verschachtelten Schleifen geändert werden.
Wichtig ist, damit die Laufzeit (insbesonder bei komplexen Berechnungen) im Rahmen bleibt, dass Bildschirmaktualisierung deaktiviert und Berechnung auf manuell gesetzt werden. Nach Eintragen neuer Werte durch das Makro wird dann jeweils eine Neuberechnung durchgeführt.

Gruß
Franz