Varianz-Kovarianz-Matrix und Portfoliorisiko

Bild

Betrifft: Varianz-Kovarianz-Matrix und Portfoliorisiko
von: wizard
Geschrieben am: 02.06.2015 22:09:24

Hallo zusammen,
ich stehe derzeit vor einer für mich derzeit nicht lösbaren Aufgabe was das Portfoliorisiko angeht.
Ich habe eine Tabelle mit ca. 4000 Wertapapierrenditen/Datenreihen auf Monatsbasis von 2000-2015. Für jeden Monat(Zeile) möchte ich nun das Portfoliorisiko bestimmen. Ist das mit Excel/VBA möglich oder sollte ich in Richtung Matlab gehen?
Könnt ihr mir bitte bei der Umsetzung helfen =) wäre super nett!
LG

Bild

Betrifft: AW: Varianz-Kovarianz-Matrix und Portfoliorisiko
von: fcs
Geschrieben am: 03.06.2015 11:08:52
Hallo wizard,
grundsätzlich kann man in Excel vieles berechnen, auch wenn bei umfangreichen Berechnungen gelegentlich einiges an Wartezeit erduldet werden muss.
Um dir zu helfen wäre hilfreich:
a) eine Beispieldatei mit allen Werten für 3 oder 4 Wertpapiere
b) die Berechnungsmethode für das Portfoliorisiko beschreibst
Wenn du schon Richtung MatLab denkst und damit umgehen kannst und es zur Verfügung hast, dann solltest du diesen Weg gehen. Denn meines Wissens ist MatLab bezüglich Berechnungsmethoden und Auswertungen wesentlich flexibler, wenn es um große Datenmengen geht.
Gruß
Franz

Bild

Betrifft: AW: Varianz-Kovarianz-Matrix und Portfoliorisiko
von: wizard
Geschrieben am: 03.06.2015 11:25:50
Also es handelt sich um ein gleichgewichtetes Portfolio, daher sind die Anteilsgewichte jeweils 1/n.
Was das Portfoliorisiko angeht möchte ich die Portfoliovarianz errechnen.
Wenn nur ein Wert berechnet werden soll ist das recht einfach. Man erstellt auf Grundlage aller Renditen mit der Analysefunktion die Kovarianzmatrix und kann dann die Eingabe =MMULT(MMULT(MTRANS(Anteilsvektor);Kovarianzmatrix);Anteilsvektor) verwenden um die Portfoliovarianz zu bestimmen. Mein Problem liegt darin, dass ich quasi für jede Zeile eine Kovarianzmatrix bestimmen muss und daher ne Art Automatismus brauche. da meine Kentnisse in VBA und matlab auf Anfängerniveau sind hoffe ich dass ihr mir helfen könnt - lerningbydoing =)
Beispiel für die Bestimmung des Portfoliorisikos in jeder Zeile:
02.01.xxxx Rendite WP1 Rendite WP2 Rendite WPn
03.01.xxxx Rendite WP1 Rendite WP2 Rendite WPn Portfoliovarianz
04.01.xxxx Rendite WP1 Rendite WP2 Rendite WPn Portfoliovarianz
Die erste Portfoliovarianz beinhaltet die Zeilen vom 2.1. bis 3.1, die nächste Portfoliovarianz vom 2.1. bis 4.1., wiederum die nächste von 2.1 bis 4.1. usw.
Die Kovarianzmatrix verändert sich entsprechend und muss somit für jedes Intervall berechnet werden. Gibt es hier eine Möglichkeit?

Bild

Betrifft: AW: Varianz-Kovarianz-Matrix und Portfoliorisiko
von: fcs
Geschrieben am: 03.06.2015 20:54:34
Hallo Wizard,
eine Beispiel-Datei sieht bei mir anders aus als 3 Zeilen Text!
Es gibt hier die Möglichkeit, Excel-Dateien bis 300kB im File-Upload hochzuladen.
Mach dir also bitte die Mühe eine entsprechende Beispieldatei mit typischen Daten hochzuladen.
Baue bitte du auch aller erforderlichen Formeln ein, um die benötigten Werte zu berechnen.
Ich bin kein Statistik-Freak, sondern kann maximal bei der Umsetzung der Formeln und Ergebnisauswertungen per VBA helfen.
Mir sagt keiner der folgenden Begriffe etwas
- gleichgewichtetes Portfolio
- Anteilsgewichtejeweils 1/n
- Portfoliovarianz
- Kovarianzmatrix
- Anteilsvektor
Bei der folgend Formel wird mir schon etwas schwindlig
=MMULT(MMULT(MTRANS(Anteilsvektor);Kovarianzmatrix);Anteilsvektor)
Ob diese Formel ohne Probleme 3 Matrixen mit ca. 4000 Zeilen ohne Murren verarbeiten verarbeiten kann, da hab ich leichte Zweifel. Hast du das schon mal probiert oder gibt es da positive Erfahrungen?
Gruß
Franz

 Bild

Beiträge aus den Excel-Beispielen zum Thema "Kontextmenü mit Untermenü"