Live-Forum - Die aktuellen Beiträge
Anzeige
Anzeige
HERBERS
Excel-Forum
20+ Jahre Excel-Kompetenz: Von Anwendern, für Anwender
976to980
976to980
Aktuelles Verzeichnis
Verzeichnis Index
Verzeichnis Index
Übersicht Verzeichnisse
Inhaltsverzeichnis

Pivot - Fehlermeldung not enough memory

Pivot - Fehlermeldung not enough memory
09.05.2008 13:10:00
Lutz
Hallo Excel Profis,
ich habe ein dringendes Problem:
Eine Pivottabelle fragt Daten aus Access ab. Jetzt kommt bei der Abfrage, die vorher immer funktioniert hat:
There is not enough memory available to create the Pivot Table report.
Am Arbeitsspeicher liegt es nicht - der Rechner hat 8 GB.
Auch wenn ich auf Daten einschränke z.B. nur noch ein Jahr oder sogar ein Tag dann bringt ér mir diesen Fehler. Da komische ist, das ich andere Pivots auf die gleiche Access-Tabelle habe die funktionieren.
Hat jemand eine Idee?
Vielen Dank
Gruß Lutz

8
Beiträge zum Forumthread
Beiträge zu diesem Forumthread

Betreff
Datum
Anwender
Anzeige
AW: Pivot - Fehlermeldung not enough memory
09.05.2008 15:54:00
Fred
Hi,
welches OS kann 8 GB RAM verwalten?
Das hat mit dem RAM kaum was zu tun, Excel hat einen eigenen nutzbaren Speicher.
Näheres zu allen möglichen Limits findest du auf der Seite von Philipp von Wartburg.
mfg Fred

AW: Pivot - Fehlermeldung not enough memory
09.05.2008 16:05:32
Lutz
Hallo Fred,
danke für die Antwort.
Das ist ein Server mit mehereren Prozessoren...
Bei xclam habe ich nachgesehen aber nicht wirkliches gefunden.
Ich habe mal alle anderen Sheets gelöscht und die beiden anderen Pivots in dem Sheet - da ging es! Hat also wohl doch was mit Speicher zu tun?!
Ich brauche die Datei aber so wie sie ist? Kann man den Cache vielleicht aufräumen?
Gruß Lutz

Anzeige
AW: Pivot - Fehlermeldung not enough memory
09.05.2008 16:55:00
Luschi
Hallo Lutz,
das Problem ist die Schnittstelle Access - Excel. Wenn Excel eine Abfrage an Access stellt (und das muß ja die Pivottabelle auch machen, um an die Access-Daten zu kommen), dann wird von Access die 'Where-Bedingung' nicht ausgewertet.
Access schickt die ausgewählten Datenfelder aller Datensätze zurück und Excel muß sich mit der 'Where-Klausel' auseinandersetzen und die Datensätze filtern.
Schließlich ist Access eine 'Standalone'-DB. Den Filter selbst auswerten können nur die SQL-Server-Datenbanken MS-SQL-Server, Oracle, Informix, DB2 usw.
So kommt es schnell zum Speicher-Engpaß. Wenn Du das Problem wirklich lösen willst, dann mußt Du wie folgt es angehen:
- in Excel die Filterparameter eingeben
- per ADOX (Zusatz von ADODB) eine vorbereitete Access-Abfrage manipulieren (SQL-Code verändern).
- Excel-Pivottabelle auf diese Access-Abfrage aufbauen.
Durch diese Access-Abfrage-Veränderung schickt nun Access auch nur noch die Datensätze zurück, die gewünscht sind (Verringerung Netzwerkverkehr, weniger Ressourcenverbrauch von Excel).
Sollte selbst dies noch den Rahmen sprengen (z.B. zuviele Datenspalten), dann müssen die Daten der Access-Abfrage erst in eine Exceltabelle importiert werden.
Soweit erst mal die Theorie. Über die praktische Umsetzung muß man sich bestimmt noch weiter unterhalten. Wenn Interesse besteht, dann kann ich Dir auch ein Beispiel schicken, wie man Daten aus Access nach Excel holt mit dem o.g. Verfahren ADODB/ADOX.
ADODB/ADOX gehört seit Windows2000 zu Betriebssystem. Auf dem Excel-PC muß also kein Access installiert sein.
Gruß von Luschi
aus klein-Paris

Anzeige
Ich hätte auch Interese an einem Beispiel
09.05.2008 17:04:00
NoNet
Hey Luschi,
ich sitze auch gerade heute an einer Auswertung per Excel :
In einer Access-Datenbank befinden sich 2 Tabellen, die per ODBC (Oracle FAT Client) mit einer Oracle-Datenbank verknüpft sind (Ergebnis : 70.000 bzw. 150.000 Datensätze).
Diese werte ich per Excel aus. Dazu habe ich mir in ACCESS eine Abfrage erzeugt, die die Daten vorselektiert.
Auf das Ergebnis dieser Abfrage greife ich per Excel in Form einer PIVOT-Tabelle mit externer Datenquelle zu.
Das klappt auch schon sehr gut und ist überraschend schnell.
Dennoch würde mich die Möglichkeit einer Alternative per ADOX/ADODB interessieren - nur um zu sehen, wie so etwas funktionieren würde (man kann bekanntlich NIE auslernen ;-)
Ich wäre Dir daher dankbar, wenn Du solch ein Beispiel zur Verfügung stellen würdest.
Vielen Dank, viele Grüsse aus HD und ein schönes Pfingst-WE,
NoNet

Anzeige
AW: Ich hätte auch Interese an einem Beispiel
09.05.2008 17:18:06
Luschi
Hallo NoNet,
werde mein Beispiel noch ein bischen aufpeppen und dann spätestens Dienstag nach Pfingsten hier präsentieren.
Ich wünsche Dir schönes Wetter in Heidelberg, ein bischen Geld für den Biergarten, und eine schöne Pfingstzeit.
Gruß von Luschi
aus klein-Paris
PS. War voriges WE schon mal Probeschlürfen in Raddusch; einfach lecker...

AW: Ich hätte auch Interese an einem Beispiel
09.05.2008 18:10:23
Lutz
Hallo Luschi
vielen Dank für die Mühe - ich warte dann mal auf Dein Beispiel, hat ja bis nach Pfingsten Zeit.
Ich wünsche Dir schöne Pfingsttage
Gruß
Lutz

AW: Ich hätte auch Interese an einem Beispiel
11.05.2008 09:48:00
Luschi
Hallo Lutz und NoNet,
hier mal ein Beispiel zu ADODB/ADOX: https://www.herber.de/bbs/user/52285.zip
Die Zip- Datei entpacken und schon kann es losgehen. Die xls-Datei ist mit ExcelXP und die mdb-Datei im Access2000-Format erstellt.
Beide Dateien müssen sich im gleichen Verzeichnis befinden. In der Exceldatei findet ihr ein paar Erklärungen über das weshalb und warum.
Gruß von Luschi
aus klein-Paris

Anzeige
AW: Ich hätte auch Interese an einem Beispiel
13.05.2008 22:21:18
Lutz
Hallo Luschi,
vielen Dank für die Datei - komme leider erst in ein paar Tagen zum Testen.
Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.
Gruß Lutz

Beliebteste Forumthreads (12 Monate)

Anzeige

Beliebteste Forumthreads (12 Monate)

Anzeige
Anzeige
Anzeige