Microsoft Excel

Herbers Excel/VBA-Archiv

Aggregation Stücklisten

Betrifft: Aggregation Stücklisten von: Ilan
Geschrieben am: 09.05.2008 14:37:15

Hallo Forum,

mein erster Beitrag hier. Ich hoffe mir kann da jemand weiterhelfen.
Ich hab schon viel Nerven investiert und versucht das ganze mit VBA zu lösen, da ich mich aber erst reinlesen musste ist mein Code voller Fehler und ich habe den Tipp erhalten, dass es vielleicht auch per Pivot-Tabelle gehen könnte. Ich stehe ziemlich unter Druck, weil ich das bis Montag fertig haben muss. Davon hängt ne Menge ab, was die Bewertung meines Praktikums angeht. Also ich hab das Problem mal auf ein kleines Beispiel reduziert.

Ich habe folgende Daten die ich weiter verarbeiten möchte.
-Eine Datei ("BOM") mit drei Tabellenblättern ("1" , "2" und "3") die Stücklisten repräsentieren.
https://www.herber.de/bbs/user/52265.xls

-Eine Datei ("Verbrauch pro Komponente und Woche") in dessen Tabellenreiter ("Zeitverteilung") die Montagedaten der Stücklisten und - ich denke damit kann man dann weiterarbeiten, war jedenfalls der Ansatz für meine Makros - die Prozentuale ausplittung der Gesamtzeit auf die einzelnen Wochen (jeweils in Form des Montagsdatums).
https://www.herber.de/bbs/user/52266.xls

Diese Inputs würde ich gerne in der selben Datei zu einem Tabelleblatt ("Ziel") zusammenfügen, in der dann der Verbrauch pro Woche der einzelnen Komponenten erscheint.

Ich hab das beispiel jetzt per Hand gemacht und das hat mich schon mal locker 20 Minuten gekostet. Für ca. 50 Stücklisten mit jeweils knapp 200 Komponenten muss das natürlich irgendwie automatisiert werden. Prozeduren und Inputinterface für Erweiterungen, also Hinzufügen von Stücklisten könnte ich dann vielleicht auch noch per Makros hinbekommen. Aber wichtig ist erstmal zu wissen, ob ich das nicht einfach mit Pivottabellen machen kann.
Was meint Ihr?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Gruß Ilan

  

Betrifft: AW: Aggregation Stücklisten von: David
Geschrieben am: 09.05.2008 14:58:58

für mich ist leider nicht ersichtlich, welchen Hintergrund die an den jeweiligen Tagen eingetragenen Zahlen haben. Kannst du das evtl. an einem Beispiel erläutern?

Gruß

David


  

Betrifft: AW: Aggregation Stücklisten von: Ilan
Geschrieben am: 09.05.2008 15:20:56

Hallo David,

ja gerne.

Am besten geht das anhand der Stückliste "3":

die gesamte Montagezeit von 5,21 Tagen entfällt zu 70,33% auf die Woche von Montag, dem 9.6.08 bis Sonntag, dem 17.6.08. Die Werte sind nicht so hundertprozentig schön, weil das arbeitsfreie Wochenende mit dabei ist, aber das sei mal so dahingestellt. Die Zeitverteilungstabelle könnte man sicher noch schöner machen.

Jetzt klarer?

Ich hatte mir überlegt mit diesem Zeilenvektor (0;0;0,7;0,3;0) weiterzurechnen um in der Zieltabelle dann die mit dem Vektor gewichteten also auf die Zeit verteilten Gesamtmengen einer Komponente dem bestehenden Vektor hinzu zu addieren....

Aber wenn Du eine bessere Idee hast wie man die Gewichtung hinbekommen könnte würde ich mich natürlich freuen.

Vg Ilan


  

Betrifft: AW: Aggregation Stücklisten von: David
Geschrieben am: 09.05.2008 15:39:14

sorry, ich kann weder die Montagezeit von 5,21 Tagen erkennen noch eine Verteilung von 70%, vielleicht bin ich ja auch nur zu 'blind'.

Davon abgesehen, muss ich leider an die anderen Experten abgeben, da ich jetzt Feierabend mache.

Schönes Wochenende.

Gruß

David


  

Betrifft: AW: Aggregation Stücklisten von: Ilan
Geschrieben am: 09.05.2008 17:09:41

In der Zieltabelle sind die Zahlen dann der Verbrauch pro Komponente und Woche:
also für die letzte Komponente 95022106000 namens SichRG DIN 472_40x1.75_FSt gibt es in der Woche vom 9.6. einen Verbrauch von 64,32 und in der Folgewoche einen Verbrauch von 10,68 ....
Wenn man jetzt mal in die Zeitverteilung schaut sieht man auch wie sich das ergibt:
für die Woche vom 9.6. gab es einen Verbrauch von 1x 39 aus Stückliste 2 + 0,7 x 36 aus Stückliste 3. Für die Folgewoche eben nur 0,3 x 36 aus Stückliste 3....


  

Betrifft: AW: Aggregation Stücklisten von: fcs
Geschrieben am: 09.05.2008 17:55:12

Hallo Ilan,

das Problem ist, dass die Daten noch nicht so vorliegen, dass eine Auswertung als Pivotbericht möglich ist.

Dazu muss du die Daten erst entsprechend aufbereiten.

Als Service hab ich dir mal eine Auswerte-Datei erstellt.
In der hochgeladenen Zip-Datei findest du die Dateien so wie ich sie im Code verwendet hab und eine Info-Datei.
https://www.herber.de/bbs/user/52272.zip


Gruß
Franz


  

Betrifft: AW: Aggregation Stücklisten von: Ilan
Geschrieben am: 12.05.2008 22:08:01

Franz,

super, echt vielen vielen Dank für die Hilfe.
Das klappt echt perfekt.

Das Makro habe ich soweit verstanden denke ich.
Ich versuche gerade noch ein wenig mit den gewonnenen Daten zu spielen was die Auswertung angeht.
Wie gesagt: mit Pivot-Tabellen kenne ich mich bisher noch gar nicht aus.
Wie kann ich denn noch weitere Berechnungen automatisch von der Tabelle machen lassen, so wie es die letzte Spalte Total schon macht. So Mittelwert, Standardabweichung und solche Spielereien. Ich könnte ja jetzt manuell Spalten anfügen, aber würde gerne, dass das in der Tabelle schon drin ist. Falls Daten noch hinzukommen etc. soll halt dynamisch bleiben.

Vielen Dank.

Gruß, Ilan


  

Betrifft: AW: Aggregation Stücklisten von: fcs
Geschrieben am: 12.05.2008 23:13:08

Hallo Ilan,

nicht ganz einfach zu erklären.

Aber eins vorweg. Wenn du statistische Auswertungen machen willst, muss du ggf. die Anteil 0 Einträge eliminieren, da sonst die Berechnungen verfälscht werden. Das heiß, diese Werte nicht mit einlesen, oder für alle Teile die Tage/Wochen mit erfassen, an denen keine Stückzahlen verbraucht werden. Das bläht aber die Datentabele unheimlich auf.

Du kannst zum Beispiel das Feld Datum zusätzlich gruppieren, so dass jeweils die Daten pro Monat zusammengefasst werden.

Im Datenbereich kannst du auch 2 oder mehr Berechnungen (z.B. Summe Menge und Maximum Menge) durchführen lassen, dann werden je Komponente zwei Zeilen ausgewiesen. In der Gesamtzeile findest du die Gesamtmenge über den erfassten Zeitrum und die max. Menge an einem Tag.

Eigentlich kannst du beliebig mit den Einstellungen der Pivottabelle spielen, da du an den Ursprungsdaten ja nichts kaputt machts. Nach Doppelklick auf ein Tabellenelement wird immer der Optionen-Dialog angezeigt. Leider kann der Pivot-Bericht verschiedene Auswertungen nicht in Spalten nebeneinader darstellen also nicht Spalte 2=Summe-Menge, Spalte 3=MAX-Wert, Spalte4=Mittelwert etc.

Oft fährt man besser, wenn man mehrere Pivottabellen erstellt. In deinem Fall ist es wichtig, das jede Pivottabelle den Bereich MaterialDaten als Quelle verwendet. So lst sichergestellt, dass beim Aktualisieren immer alle Daten in den Auswertungen erfasst werden. Außerdem bleibt so die Dateigröße in Grenzen. Da du sehr viele Daten auswerten willst solltest du auch die Option "Daten mit Tabellen-Layout speichern" deaktivieren .

Das war's erst einmal

Gruß
Franz