Microsoft Excel

Excel und VBA: Formeln, Programmierung, Lösungen

Eine Excel-Tabelle besteht aus Zeilen und Spalten. Excel liefert als Grundstruktur eine Tabelle mit 256 Spalten und 65536 Zeilen. Wenn Sie das Tabellenblatt vor sich haben, sehen Sie davon allerdings nur einen kleinen Ausschnitt.

Was ist eine Zelladresse?

Zur genauen Bezeichnung der Spalten und Zeilen - man nennt dies auch Zelladresse - werden die ersten 26 Spalten mit den Großbuchstaben des Alphabets von A-Z bezeichnet und danach, also ab Spalte 27 mit AA, AB bis AZ und weiter BA, BB bis BZ, bis alle 256 Spalten eindeutig bezeichnet sind. Die letzte Spalte hat die Spaltenbezeichnung IV.

Die Zeilen werden mit den Ziffern 1 bis 65536 durchnumeriert.

Durch den Schnittpunkt einer Zeile und einer Spalte ist eine Zelle innerhalb dieser Tabelle definiert. Wenn Sie zum Beispiel die Zelle in der sechsten Spalte (F) und der zehnten Zeile (10) ansprechen möchten, hat diese Zelle die Adresse F10. In die einzelnen Zellen dieser Tabelle können Sie über die Tastatur Daten und Berechnungsformeln eingeben.

Abbildung - Zelladressen
Zelladressen
Wenn Sie sich mit dem Zellcursor in einer bestimmte Zelle befinden, in diesem Fall F10, so wird der jeweilige Zeilen- und Spaltenkopf fett dargestellt.