Microsoft Excel

Herbers Excel/VBA-Archiv

wennfehler(verweis

Betrifft: wennfehler(verweis von: Maike Bromann
Geschrieben am: 08.11.2014 12:37:05

Liebes Forum,

ich habe hier neulich eine Formel entdeckt, die Datensätze in zwei Tabellen vergleicht.
Diese habe ich angepasst, sie gibt aber in der ersten Formelauswertung stets 0.
Die anderen Ergebnisse sind OK.

Ich habe die Tabelle Test4.xls mit der Formel hier hochgeladen:

https://www.herber.de/bbs/user/93625.xlsx

Es wäre lieb, wenn mir einer der Excelkenner den Fehler erklären würde.

Schöne Grüße Maike

  

Betrifft: Bereichsangleichung von: WF
Geschrieben am: 08.11.2014 13:34:33

Hi,

hinten nicht ... Werte!A:A
sondern ... Werte!A$3:A$12

Salut WF


  

Betrifft: AW: Bereichsangleichung von: Maike Bromann
Geschrieben am: 08.11.2014 14:51:22

Hallo WF,

so funktioniert es, vielen Dank.

Wenn ich einen Bereich von 5000 Zeilen bearbeiten möchte, muss ich dann VERWEIS(6;3/ auf 5000; 3 setzen?

Liebe Grüße Maike


  

Betrifft: Bereichsangleichung ... aber ... von: neopa C (paneo)
Geschrieben am: 08.11.2014 19:34:01

Hallo Maike,

... zunächst würde ich an Deiner Stelle die Datenwerte aus Deinem Tabellenblatt "Werte" als Werte in ein neues Tabellenblatt kopieren, denn im jetzigen lassen sie sich nicht formatieren.

Dann wäre die Frage ob Du von Dir aus in die Formel: ... 3/(... geschrieben hast oder woher Du dies hast. Von der 3 rate ich momentan vorsichtshalber ab, auch wenn es hier möglicherweise zu keinen Abweichungen kommen kann. Besser gleich ...;1/(...

Für 5000 Datensätze, würde ich somit folgende Formel schreiben:

=WENNFEHLER(VERWEIS(9;1/(Werte!C$1:C$5000=C3)/(Werte!D$1:D$5000=D3)/(Werte!E$1:E$5000=E3) /(Werte!F$1:F$5000=F3);Werte!A:A);"")

Ja, ... Werte!A:A ist hierin ok, weil ich die Bereichsanpassung auch nach oben hin vorgenommen habe als von Zeile 3 auf Zeile 1.

Gruß Werner
.. , - ...



  

Betrifft: AW: Bereichsangleichung ... aber ... von: Maike Bromman
Geschrieben am: 09.11.2014 09:10:53

Hallo Werner,

ich hatte in der Testdatei ein bischen mit der Formel gespielt, solange ich mir überlegte die Frage im Forum zu stellen, und da fiel mir auf, dass im einstelligen Zahlenbereich ich die Bezugswerte fast beliebig setzen konnte, ohne dass die Ergebnisse sih änderten. Da ich von diesem Bezug bei veränderten Tabellengrössen absolut keine plastische Vorstellung habe, stellte ich diese Nachfrage in den Thread.

Ja in der Testtabelle war das Blatt Werte leider so, dass eine Prüfung schwer fällt, weil sich da keine Werte formatieren lassen.

In den Realdaten ist das besser.
Da habe ich 8 Argumente und 5000 Zeilen, die aber mehr werden, muß ich da am Bezug wieder etwas ändern?

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Schöne Grüße Maike


  

Betrifft: keine weitere Bereichsangleichung notwendig ... von: neopa C (paneo)
Geschrieben am: 09.11.2014 09:19:54

Hallo Maike,

... nur die Formel ist entsprechend analog zu erweitern.
Wobei allerdings darüber nachgedacht werden kann/sollte, mit einer Hilfsspalte zu arbeiten und mit einer einfachen VERWEIS()-Formel das Endergebnis zu arbeiten. Die Auswertungsgeschwindigkeit würde dadurch sicherlich schneller sein.

Gruß Werner
.. , - ...


  

Betrifft: AW: keine weitere Bereichsangleichung notwendig ... von: Maike Bromman
Geschrieben am: 09.11.2014 09:43:47

Hallo Werner,

danke für deine rasche Rückmeldung. Die Formel analog zu erweitern ist nicht so dass Problem.

Mit Hilfsspalten hatte ich es mal versucht, die Werte verkettet und dann eine Suche in zwei Spalten gemacht, aber da sind dann viele Fehler drin gewesen, weil die Werte in der Grösse variieren und daher identische in der Verkettung überhand nahmen.

Aber du meinst eher noch einen Verweis auf die Ergebnisspalte zu setzen, damit man nicht entlang von 5000 Zeilen die Ergebnisse tränenden Auges ausliest?

Schoene Grüße Maike


  

Betrifft: Verkettung mit einem Füllzeichen vornehmen ... von: neopa C (paneo)
Geschrieben am: 09.11.2014 09:53:29

Hallo Maike,

... wenn Du die Verkettung in de Hilfsspalte vornimmst, kann es zu keinem Fehler kommen (vorausgesetzt Du nimmst ein Füllzeichen, dass in den zu vergleichenden Parameter nicht vorkommt). Also z.B. so: =A1&"#"&B1&"&... und natürlich musst Du dann mit den Vergleich mit den gleichen Verkettung vornehmen.

oT: ich bin jetzt erst einmal wieder offline.

Gruß Werner
.. , - ...


  

Betrifft: AW Werner von: Maike Bromman
Geschrieben am: 09.11.2014 10:09:04

Ja, mit Füllzeichen, so müsste es gehen - Danke!

Schöne Grüße Maike