Dynamisches Tabellenblatt aus Cockpit

Bild

Betrifft: Dynamisches Tabellenblatt aus Cockpit
von: Thomas.Wilhelm
Geschrieben am: 17.08.2015 12:32:54

Schönen guten Tag,
ich habe ein Anliegen zu einem Excel-Projekt, wobei es mir nicht um die Findung einer konkreten Formel geht, sondern eher um einen Tipp, in welche "Richtung" ich mich orientieren müsste und ob das Ganze überhaupt so umsetzbar ist.
Ich baue derzeit ein großes Cockpit, in dem viele unternehmensrelevante Kennzahlen grafisch und tabellarisch dargestellt werden. Alles ohne Pivot-Tabellen, sondern über herkömmliche verschachtelte Wenn Funktionen mit SVERWEISEN, SUMMEWENNS, ZÄHLENWENNS, BEREICH.VERSCHIEBEN etc.
Meine Frage habe ich mal auf dem im Anhang beigefügten Screenshot musterhaft geschildert.
Vielen Dank im Voraus und freundliche Grüße,
T. Wilhelm
Userbild

Bild

Betrifft: AW: Du suchst nur einen Tipp? ...
von: ... neopa C
Geschrieben am: 17.08.2015 13:38:17
Hallo Tom,
... den kann ich Dir hierzu geben.
Das was Du planst ist realisierbar, doch solltest Du das entgegen Deinen bisherigen Vorstellungen über eine PivotChartauswertung vornehmen und nicht über spez. Formelauswertungen und zugeordnete "Normal"-Diagramme.
Es gibt nichts effektiveres sowohl von der Erstellung als auch von der Anwendung als eine PIVOTauswertung noch dazu ab Excelversion 2010, welche Du im Einsatz hast und erst Recht bei großen Datenbeständen.
Gruß Werner
.. , - ...

Bild

Betrifft: AW: Du suchst nur einen Tipp? ...
von: Thomas.Wilhelm
Geschrieben am: 17.08.2015 14:54:57
Hallo Werner,
danke für die schnelle Antwort. Der Gedanke, von Anfang an mit Pivot-Tables zu arbeiten, war definitiv da, jedoch zeigte sich schnell, dass da zu viele Aspekte sind, die sich auf "klassischem" Wege besser abbilden lassen. Man kann das schlecht erklären, wenn man das Original nicht vorzeigen kann, aber das ganze Thema ist mittlerweile sehr komplex geworden. Z.B habe ich per Verformelung verschiedene Möglichkeiten eingebaut, Schwellenwerte und Gewichtungen zu definieren. Dann kommen die Daten leider nicht immer einheitlich aus den Systemen, da es sich aber um ein monatliches Reporting handelt, muss immer wieder etwas per Hand angepasst werden. Die Bereiche sind dann wieder unterschiedlich groß etc. Irgendwie hat mir Pivot dabei immer wieder alles zerschossen und mich stört bei Pivot auch grundsätzlich, dass ich immer wieder in jede Spaltenüberschrift (Filter) extra klicken muss, um etwas zu verändern und zu filtern.
Vielleicht sind im Bereich Pivot dann einfach auch meine Kenntnisse noch zu schlecht, aber so wie wir es jetzt gelöst haben, funktioniert es an sich super und sieht auch sehr anschaulich aus. Es hat einfach auch seinen sehr individuellen Charme, wie es der Kunde gerne hätte. Mit Pivot alles so standardisiert.
Ich wüsste auch nicht, wie ich mit Pivot eine Abhängigkeit zum ersten Tabellenblatt herstellen könnte, in dem ich sage WENN dort Händler Max, dann in Pivot auch nur die Daten für Max darstellen ohne dieses wieder in Pivot extra filtern zu müssen.
Besser kann ich es in Worten gerade auch nicht wirklich beschreiben.
Beste Grüße,
T. Wilhelm

Bild

Betrifft: AW: da sind ein paar Widersprüche ... und ...
von: ... neopa C
Geschrieben am: 17.08.2015 15:51:03
Hallo Tom,
... einerseits willst Du die Lösung möglichst individuell anpassen und trotzdem wenig Output haben anderseits möchtest Du bei einer Pivotauswertung möglichst nicht/wenig filtern etc.
So wie Du schreibst, kann man sicherlich alles anstelle mit PivotAuswertung auch mit Formel und oder VBA gestützt an Deine spez. Anforderungen anpassen. Aber so wie ich jetzt auch aus Deinen ergänzenden Angaben herauslese, würde eine derartige Hilfeleistungen aber den Rahmen von normalen Forumstätigkeit sprengen.
Denke vielleicht auch mal nach, ob Du nicht eine Kombination einer Pivotauswertung auf Bais von mit Formeln ergänzten/aufbereiteten Daten vornehmen kannst/willst.
Vielleicht solltest Du auch Dein Thema in spez. Teilprobleme "zerlegen" und dazu getrennt Deine Fragen einstellen.
Gruß Werner
.. , - ...

Bild

Betrifft: AW: Dynamisches Tabellenblatt aus Cockpit
von: Thomas.Wilhelm
Geschrieben am: 18.08.2015 17:44:48
Hallo Werner,
hab noch einmal vielen, vielen Dank für die Hilfe. Ich werde wohl wirklich über eine Kombination aus Verformelung und Pivot nachdenken, bin jetzt allerdings über eine andere Methode auf etwas interessantes gestoßen, was die Lösung sein könnte für mein beschriebenes Problem.
Und zwar habe ich nach "SVERWEIS mehrere Treffer anzeigen" gesucht und bin hier drauf gestoßen:
=WENNFEHLER(INDEX($B$2:$B$14;KGRÖSSTE(($A$2:$A$14=$E$1)*(ZEILE($A$2:$A$14)-1);ZÄHLENWENN($A$2:$A$14;$E$1)+1-ZEILE(A1)));"")
Dieses Formel-Prinzip konnte ich auf mein Problem anwenden und habe schon die entsprechenden Ergebnisse erhalten. Aber nur fast! Denn es fehlen mir noch 2-3 weitere Bedingungen, die ich hier einbauen müsste. Sprich, aus dem Zählenwenn in der o.g. Formel müsste ein Zählenwenns, hat jedoch nicht so funktioniert, wie ich mir das gesagt habe. Ist es möglich ab dem Zählenwenn der Formel weitere Bedinungen zu definieren, damit mir wie gehabt immer der nächste Treffer ausgewiesen wird?
Hoffe, das war verständlich. Dies wäre dann auch schon die Lösung und ich könnte wieder gut schlafen :-)

Bild

Betrifft: AW: hierzu fehlen aber noch ein paar Angaben ...
von: ... neopa C
Geschrieben am: 19.08.2015 09:43:43
Hallo Thomas,
... um Dir Hilfestellung zu geben. An günstigsten wäre wohl einen kleinen Tabellenauszug mit entsprechenden Daten und Deiner verbalen konkreten Bedingungsbeschreibung.
Allerdings werde ich Heute wohl nicht dazu kommen.
Gruß Werner
.. , - ...

Bild

Betrifft: AW: hierzu fehlen aber noch ein paar Angaben ...
von: Thomas.Wilhelm
Geschrieben am: 19.08.2015 12:03:23
Hallo Werner,
zwischenzeitlich habe ich wohl die Lösung per Matrix-Befehl nach folgendem Schema gefunden.
Hiermit kann ich mir mehrere Suchtreffer nach mehreren Kriterien anzeigen lassen.
Sollte es doch noch mal eine Nachfrage oder Unklarheit geben, poste ich einen Auszug aus entsprechender, konkreter Tabelle dazu.

WENN(ZEILE(Z1)>SUMME(($B:$B="a")*($C:$C="b")*($D:$D="c"));"";INDEX($E:$E;KKLEINSTE(WENN(($B:$B="a")*($C:$C="b")*($D:$D="c");ZEILE($1:$13));ZEILE(Z1))))
Ich möchte mich nochmals sehr herzlich für die schnelle Hilfestellung bedanken!
Viele Grüße,
Thomas

Bild

Betrifft: AW: da wird sich Dein PC aber wenig "freuen" ...
von: ... neopa C
Geschrieben am: 19.08.2015 17:22:30
HalloThomas,
... denn eine derartige Matrixformel (und erst Recht wenn sie vielleicht öfters eingesetzt wird) über den gesamten Spaltenbereich ist sehr Ressourcen hungrig. Anstelle dessen solltest Du dies auf den max notwendigen Bereich beschränken. Da Du in der Formel ZEILE($1:$13) einsetzt, geh ich davon au, das max 13 Zeilenwerte auszuwerten sind. Oder? Dann eben (B$1:B$13="a) etc.
Außerdem hast Du Excel 2010 im Einsatz. Da kannst Du anstelle:

WENN(ZEILE(Z1)>SUMME(($B:$B="a")*($C:$C="b")*($D:$D="c"));"";...
die Funktion WENNFEHLER() einsetzen und anstelle KKLEINSTE(WENN(($B:$B="a")*($C:$C="b")*($D:$D="c") ... könntest Du AGGREGAT() anwenden und Dir damit auch den {} -Abschluss sparen und noch ein Quentchen Geschwindigkeitsgewinn erzielen.
Gruß Werner
.. , - ...

 Bild

Beiträge aus den Excel-Beispielen zum Thema "Dynamisches Tabellenblatt aus Cockpit"