grenzwerte



Excel-Version: 9.0 (Office 2000)
nach unten

Betrifft: grenzwerte
von: reinhard
Geschrieben am: 06.07.2002 - 12:45:14

Problem:
mit Funktionen ! oder Potenz stosse ich an Grenzen. Kann mir jemand erklären wie die Höchstgrenzen von Ergebnissen in Excel sind? Je nach zu berechnender Gleichung kann ich bei Potenzen noch Zwischenschritte zum "Austricksen" wählen. Wie ist es aber ganz grundsätzlich möglich?
nach oben   nach unten

Re: grenzwerte
von: Hans W Hofmann
Geschrieben am: 06.07.2002 - 13:29:11

Die Zahlenbereiche stehen für jeden Datentyp fein säuberlich in der OH. Was soll denn grundsätzlich möglich sein?

Gruß HW


nach oben   nach unten

Re: grenzwerte
von: Michael Scheffler
Geschrieben am: 06.07.2002 - 17:12:21

Hallo Reinhard,

ich habe es Dir weiter unten schon erklärt. Excel ist nicht dafür da, die Fakultät von 171 zu berechnen. Dafür steht im Notfall der Windows-Taschenrechner zur Verfügung.

Oder Du nimmst Programme wie MuPad oder SciLab, die so etwas können, wenn Du es programmatisch benötigst.

Wenn Du nur mal verraten würdest, wozu Du es brauchst? Wie gesagt, in meiner zehnjährigen Tätigkeit als Ingenieur sind mir solche großen Zahlen nicht untergekommen. Das mag bei Medizinern anders sein. Vielleicht findet man aber einen Workaround, aber dann wäre es schon hilfreich zu wissen, wohin die Reise ungefähr gehen soll?

Man kann aber einer bestimmten Größe der Zahl auch durch 10^4 teilen etc., so wird das zumindest bei Programmieren gemacht, aber ein wenig mehr Info wäre sinnvoll.

Gruß

Micha


nach oben   nach unten

Re: grenzwerte
von: reinhard
Geschrieben am: 06.07.2002 - 19:37:07

Also:
bis 170! bekomm' ich in Excel schön das Ergebnis, ab 171! will Excel nicht mehr. Wie kann ich das Ergebnis doch erhalten, und sei's nur (wie bei Potenzen leicht möglich) gesplittet - ??
Bin ich zu unklar?
nach oben   nach unten

Re: grenzwerte
von: reinhard
Geschrieben am: 06.07.2002 - 20:13:51

Hallo Micha,

vielen Dank für Erklärungen. Letztlich ist damit meine Frage wohl beantwortet.
Auf diese Sache kam ich übrigens in Zusammenhang mit einer sehr komplexen Wahrscheinlichkeitsrechnung. Das Problem hatte ich zwar für mich schon insoweit gelöst, als dass ich mich mit für Praxis ausreichenden Näherungswerten (einfachen Berechnungsmethoden) begnügte, wollte aber 'mal (aus Jux mehr oder weniger) das Programm ausreizen und sehen, welche Fehlerquote ich am Schluss erreiche, wenn ich tatsächlich zunächst mit absurden 500 Stellen nach dem Komma rechne.

Wie gesagt:
Danke für Erklärungen! Wenn ich 'mal wieder viel Zeit zum Spielen hab', nehm' ich die von Dir dargestellten Wege.

Grüsse

reinhard

nach oben   nach unten

Re: grenzwerte
von: Hans W Hofmann
Geschrieben am: 06.07.2002 - 23:27:55

Begreif es halt. 100! ist eine Zahl die größer ist als die Anzahl der Moleküle im Universum. Du bist am Anschlag XL kann keine größeren Zahlen handeln. Wenn Du uns zum Problem nix sagen willst können wir auch keinen anderen Workaround anbieten als den, spezielle Math-Soft einzusetzen. Für MuPad kann man z.B. beliebige Genauigkeiten vorgeben...

Gruß HW


nach oben   nach unten

Re: grenzwerte
von: reinhard
Geschrieben am: 07.07.2002 - 02:20:34

s. meine Antwort Michael!

nach oben   nach unten

Re: grenzwerte
von: Hans W Hofmann
Geschrieben am: 07.07.2002 - 10:10:20

Hallo Michael,

ich hab schon die Statistik als Problemgrundlage in Verdacht gehabt. Ich hab mir mal in Richtung Traveling Salesman, Routenplanung, gearbeitet. Da kommen solche Zahlen auch vor. Das nennt man dann NP-Vollständig, will heißen effektiv nicht lösbar...;-)

Gruß HW


 nach oben

Beiträge aus den Excel-Beispielen zum Thema "Makro zu einer bestimmten Uhrzeit starten"