Berechnungsfehler

Bild

Betrifft: Berechnungsfehler
von: Maike
Geschrieben am: 24.10.2003 11:57:40

Hallo Leute!
Wenn ich in Excel Berechnungen ausführe, kommt es immer wieder zu fehlerhaften Ergebnissen. Zum Beispiel: 47,237-46,994 ergibt zunächst richtig 0,243. Wenn ich allerdings mehr Nachkommastellen zulasse, fällt auf, dass der berechnete Wert nicht bei 0,243 sondern bei 0,243000000000002 liegt.Für meine nachfolgenden Berechnungen brauche ich aber die exakten Werte.
Hat jemand eine Ahnung woran das liegen könnte?

Bild


Betrifft: AW: Berechnungsfehler - Excel ist Schuld!
von: Galenzo
Geschrieben am: 24.10.2003 12:02:46

ja - Excel rechnet mit 15 Nachkommastellen - daher gibt es (vor allem bei Währungsformaten) diesen bekannten, üblen Fehler.
Zur Umgehung solltest in deinen Formeln mit GANZZAHL oder ähnlichem arbeiten, um die NAchkommastellen entsprechend zu reduzieren.


Bild


Betrifft: AW: Berechnungsfehler - Excel ist Schuld!
von: Maike
Geschrieben am: 24.10.2003 13:43:03

Hallo Galenzo!
Vielen Dank für die Info. Das ist natürlich echt übel. Bei meinen weitergehenden Berechnungen brauche ich dann die Nachkommastellen. Also selbst wenn ich die Ausgangswerte über die Genauigkeit auf drei Nachkommastellen korrigiere, weiß ich ja nicht, wo dann in meinen nachfolgenden Berechnungen mit mehr Nachkommastellen Fehler stecken. Ich kann mich ja eigentlich auf keine mit Excel berechnete Zahl verlassen. Da ist ja jeder blöde Taschenrechner schlauer! Da kann man ja nur hoffen, dass das bei den nächsten Excelversionen dann ausgemerzt ist!
Gruß
Maike


Bild


Betrifft: AW: Berechnungsfehler - Excel ist Schuld!
von: Hans W. Hofmann
Geschrieben am: 24.10.2003 14:01:11

Das liegt nicht XL sondern an der Arithmetik auf einem endlichen Maschinen-Zahlenbereich ;-). Dafür gibt es die Einstellung "Genauigkeit wie angezeigt", die eine Rundung, wie beim Taschenrechner auch - der berechnet immer 3 Stellen mehr als er tatsächlich anzeigt - ermöglicht.


Gruß HW


Bild


Betrifft: AW: Berechnungsfehler - Excel ist Schuld!
von: Maike
Geschrieben am: 24.10.2003 14:17:38

Hallo HW,
Ich habe ja nichts dagegen, dass nicht mit unendlich vielen Nachkommastellen gerechnet wird, aber wenn ich zwei Zahlen mit drei Nachkommastellen voneinander abziehe, kann nur eine Zahl mit drei Nachkommastellen herauskommen - egal, ob ich mit zehn oder mit zwanzig Nachkommastellen rechne. Wenn bei dieser Rechnung eine Zahl herauskommt, die in der zehnten Nachkommastelle plötzlich etwas anderes als eine Null aufweist, ist das richtig falsch und nicht gerundet.
Gruß
Maike


Bild


Betrifft: AW: Ja bei Dir...
von: Hans W. Hofmann
Geschrieben am: 24.10.2003 16:32:46

Aber Du musst ja eine Maschine damit beauftragen und da kann schon das Wandeln ins binäre System und zurück zu Rundungsfehlern führen. Entweder Du ergreifts geeignete Maßnahmen durch Festlegen der Genauigkeitsgrenze für Deine Erfordernisse oder Du stellt bei Bill einen Antrag er möge das zukünftig programmtechnisch (z.B. BCD Arithmetik oä.)lösen, was aber einen nicht unerheblichen Performancerückschritt mit sich bringen wird...
So wies ist, ist es mit lieber: Ich weiß XL verarbeitet 15 Stellen und ich sag ihn wieviel Stellen ich benötige, aber flott...


Gruß HW


 Bild

Beiträge aus den Excel-Beispielen zum Thema " bereich per makro klappt nicht"