Matrix formeln

Bild

Betrifft: Matrix formeln von: Chris b
Geschrieben am: 11.02.2005 12:09:32

Hallo VBALer, ich habe gestern einen guten Link zu einer Seite bekommen auf der Matrix formeln etwas erklärt waren.
Jetzt habe ich aber wieer eine gefunden die ich nicht verstehe.
Ich weiß zwar was sie macht aber nicht wie mann zu so einem Aufbau kommt.
Würde mich sehr freuen wenn ihr mir diese Fromel verständlich erklären könntent.

Hier das Musterstück
{MIN(WENN((ISTZAHL(H1:H6));H1:H6))}

Vielen Dank gruß Christian

Bild


Betrifft: AW: Matrix formeln von: HermannZ
Geschrieben am: 11.02.2005 12:32:03

Hallo Christian,

dein Beispiel nur mit geänderten Bereichen..

LeerB
 ABC
78   
79Minimum aus C80:C85  
802 2
81  wert
82  4
83  zu
84   
Formeln der Tabelle
A80 : {=MIN(WENN((ISTZAHL(C80:C85));C80:C85))}

Enthält Matrixformel:
Umrandende
{ } nicht miteingeben,
sondern Formel mit STRG+SHIFT+RETURN abschließen!
 
Diagramm - Grafik - Excel Tabellen einfach im Web darstellen    Excel Jeanie HTML  3.0    Download  


Die WENN Prüfung:
(ISTZAHL(C80:C85))
ergibt folgendes {WAHR;FALSCH;WAHR;FALSCH;FALSCH}
hieraus der DANN WERT ergibtaus C80:C85
{2;"wert";4;"zu";0;0;}
das ergebnis aus der WENN ist also {2;FALSCH;4;FALSCH;FALSCH}
und hieraus zieht die MIN Funktion das Minimum hier 2

alles klar???

Gruß HermannZ


Bild


Betrifft: AW: Matrix formeln von: Chris b
Geschrieben am: 11.02.2005 13:20:27

Vielen Dank euch allen !
Danke Hermann


Bild


Betrifft: AW: Matrix formeln von: Harald Kapp
Geschrieben am: 11.02.2005 12:32:09

Hallo Christian,
die Formel leifert das Minimum der Zahlen im Bereich H1:H6.

Die Einbettung der Wenn-Formel erfolgt wohl nur, weil evtl. Zellinhalte im Bereich auch nicht-Zahlen sein könnne, z.B. Text.

Gruß Harald


Bild


Betrifft: AW: Matrix formeln von: Luc
Geschrieben am: 11.02.2005 12:41:07

Hallo Christian,
es dürfte sich dabei um eine Matrixformel handeln, die nur in einer Zelle steht - also nur einen Wert zum Bezugsbereich, der offensichtlich nicht nur Zahlwerte enthalten darf, zurückgibt. Zuerst wird ein Vektor über den Bezugsbereich erzeugt, der aus 6 Werten (abhängig vom Ergebnis der Funktion ISTZAHL) besteht. Jeder dieser Werte entspricht entweder dem vorhandenen Zahlwert oder ist 0 (bei Text). Aus diesem Vektor wird dann der kleinste Wert zurückgegeben - das wäre hier entweder 0 (z.B. für einen eingetragenen Text) oder ein vorhandener Negativwert. Wenn weder 0 noch negWerte vorkommen, der kleinste vorhandene Wert.
Ciao Luc


 Bild

Beiträge aus den Excel-Beispielen zum Thema "Matrix formeln"