Microsoft Excel

Herbers Excel/VBA-Archiv

Mittelwert der letzten 12 Werte

Betrifft: Mittelwert der letzten 12 Werte von: Addi
Geschrieben am: 30.10.2020 13:55:40

Hallo Zusammen,
ich versuche mit einer Formel die in Zelle B1 steht den Mittelwert der letzten 12 Werte aus Spalte A zu berechnen...
...dabei kommen in Spalte A immer mal wieder Werte hinzu...
Derzeit stehen Werte in A1 bis A82...hier möchte ich nun den Mittelwert über A71:A82...wenn nun in A83 ein Eintrag hinzukommt benötige ich den Mittelwert von A72:A83...
Gibt es dazu eine Lösung?
Vielen Dank und viele Grüße
Addi

Betrifft: AW: Mittelwert der letzten 12 Werte
von: SF
Geschrieben am: 30.10.2020 14:00:11

Hola,

=MITTELWERT(INDEX(A:A;MAX(INDEX((A1:A999<>"")*ZEILE(A1:A999);0))):INDEX(A:A; MAX(INDEX((A1:A999<>"")*ZEILE(A1:A999);0))-11))

Gruß,
steve1da

Betrifft: kannst Du halbieren
von: WF
Geschrieben am: 30.10.2020 15:02:33

=MITTELWERT(INDEX(A:A; MAX(INDEX((A1:A999<>"")*ZEILE(A1:A999);0))-11):A999)

WF

Betrifft: AW: Mittelwert der letzten 12 Werte
von: Daniel
Geschrieben am: 30.10.2020 14:26:48

Hi
wenn die Liste in Spalte A lückenlos gefüllt ist und keine Leerzellen zwischendrin enthält, dann so:

=MITTELWERT(BEREICH.VERSCHIEBEN(A1;ANZAHL2(A:A)-1;0;-12;1))

Gruß Daniel

Betrifft: AW: Mittelwert der letzten 12 Werte
von: Addi
Geschrieben am: 30.10.2020 15:19:49

Hallo Zusammen,
vielen Dank für Eure Hilfe - die Formeln machen genau das was ich gesucht habe...
Viele Grüße und einen schönen Tag
Addi

Betrifft: AW: wenn dem so ist, dann ghet auch einfach ...
von: neopa C
Geschrieben am: 30.10.2020 15:26:11

Hallo Andi,

... so: =MITTELWERT(INDEX(A:A;ANZAHL2(A:A)-11):A99999)

Gruß Werner
.. , - ...

Betrifft: AW: wenn dem so ist, dann ghet auch einfach ...
von: Günther
Geschrieben am: 30.10.2020 16:04:49

... und als Alternative geht das mit Power Query ganz ohne Formel (einige Mausklicks)
 
Gruß
Günther  |  mein Excel-Blog

Betrifft: AW: wenn dem so ist, dann ghet auch einfach ...
von: Daniel
Geschrieben am: 30.10.2020 16:10:07

… und wie immer stellt sich mir jetzt die Frage, was muss ich denn eigentlich genau anklicken, um dieses Ergebnis zu bekommen?
Gruß Daniel

Betrifft: Nachfolgend sind die Schritte aufgelistet...
von: Case
Geschrieben am: 30.10.2020 18:34:26

Hallo, :-)

... und in der Beispieldatei ausgeführt: ;-)

  • Bereich markieren

  • Mit STRG+T in Tabelle konvertieren

  • Bei Start - Abfrage - Verwalten - Verweis anklicken

  • Rechte Maustaste auf die neue Abfrage - Umbenennen (Last12)

  • Menü Zeilen verringern - Zeilen beibehalten - Letzte Zeilen beibehalten

  • 12 eingeben und mit OK bestätigen

  • Menüpunkt Transformieren - Zahlenspalte - Statistiken - Mittelwert anklicken

  • Bei Konvertieren deas Symbol "Zu Tabelle" anklicken

  • Schließen & laden anklicken


  • Beispieldatei...

    Servus
    Case

    Betrifft: Ich habe einen Schritt...
    von: Case
    Geschrieben am: 30.10.2020 18:38:50

    Hallo, :-)

    ... vergessen. ;-)

    Nach...
  • Mit STRG+T in Tabelle konvertieren


  • Kommt noch...
  • Daten - Daten abrufen und transformieren - Aus Tabelle/Bereich... anklicken


  • Servus
    Case

    Betrifft: Super, Danke
    von: Daniel
    Geschrieben am: 03.11.2020 12:23:20

    so kann man das nachvollziehen.
    Gruß Daniel

    Betrifft: AW: wobei, die ersten beiden Schritte ...
    von: neopa C
    Geschrieben am: 03.11.2020 17:18:56

    Hallo Ralf,

    ... also:
    - Bereich markieren und dann
    - mit STRG+T in Tabelle konvertieren

    nicht zwingend notwendig sind. Dies nur dann, wenn die auszuwertende Datenliste Leerzellen beinhalten (ist ja hier laut TE nicht der Fall) oder nur ein begrenzter Datenbereich ausgewertet werden soll.

    Andernfalls reicht anstelle dessen:
    - ein Klick in eine Zelle der Datenliste und danach >Menü Daten > Aus Tabelle/Bereich... anklicken aus (darin ist das Konvertieren in eine Tabelle automatisch integriert)

    Gruß Werner
    .. , - ...

    Betrifft: Mittelwert der letzten 12 gefüllten Zellen
    von: WF
    Geschrieben am: 30.10.2020 16:26:03

    Falls also ne Menge Leerzellen vorkommen.

    folgende Arrayformel:
    {=MITTELWERT(INDEX(A:A;KGRÖSSTE((A1:A999<>"")*ZEILE(X1:X999);12)):A999)}

    bzw. für die Arraygegner mit Index-Verlängerung:
    =MITTELWERT(INDEX(A:A;INDEX(KGRÖSSTE((A1:A999<>"")*ZEILE(X1:X999);12);0)):A999)

    WF

    Betrifft: AW: bei Leerzellen bedarf dies auch nicht ...
    von: neopa C
    Geschrieben am: 30.10.2020 16:52:07

    Hallo WF

    ... auch dann reicht: =MITTELWERT(INDEX(A:A;ANZAHL2(A:A)-11):A99999)
    Es bedarf auch keiner klassischen Matrixformel, wenn die "Leerzellen" Zellen mit Formelergebnis ="" sind.

    Dann würde z.B. reichen: =MITTELWERT(INDEX(A:A;ANZAHL(A:A)+ZÄHLENWENN(A:A;"?*")-11):A99999)

    Gruß Werner
    .. , - ...

    Betrifft: AW: & für den Fall, dass keine 12 Werte, dass ...
    von: neopa C
    Geschrieben am: 30.10.2020 16:59:23

    Hallo,

    ... noch keine 12 Werte vorhanden sind, dann in der Formel die 11 ersetzen durch -MIN(11;ANZAHL(A:A))

    Gruß Werner
    .. , - ...

    Betrifft: AW: & für den Fall, dass keine 12 Werte, dass ...
    von: Luschi
    Geschrieben am: 30.10.2020 18:20:55

    Hallo Werner,

    ich habe die interessante Diskussionsrunde mitverfolgt und alle Varianten getestet.
    Bei mir stehen von A2:A31 die Zahlen aufsteigend 1-30. Alle 3 Lösungen Dir liefern den Wert 24 - der richtige Wert ist aber 24,5.
    Hier muß ich WF Recht geben bezüglich vorhandener oberer Leerzellen (bei mir Zelle 'A1').

    Gruß von Luschi
    aus klein-Paris

    Betrifft: sicher nicht !
    von: WF
    Geschrieben am: 30.10.2020 17:11:50

    Leerzellen können ja auch oben/am Anfang auftauchen.

    Betrifft: AW: dann könnten aber auch Texte vorh. sein ...
    von: neopa C
    Geschrieben am: 30.10.2020 19:24:12

    Hallo WF,

    ... da musst Du auch nachbessern.

    Ich würde für den Fall das Leerzellen auch "oben" und irgendwo zwischenrein oder am Ende Texte vorhanden sind, dann doch zu AGGREGAT() greifen, was ich zunächst vermeiden wollte.

    Dann so: =MITTELWERT(INDEX(A:A;AGGREGAT(14;6;ZEILE(A1:A999)/A1:A999^0;12)):A999)

    Und falls noch keine 12 Werte vorhanden sind, den Fehler als dessen Hinweis akzeptieren oder WENNFEHLER() einsetzen oder die 1 in der Formel ersetzen durch MIN(12;ANZAHL(A:A))

    Gruß Werner
    .. , - ...

    Betrifft: Deine Formel ist also Müll
    von: WF
    Geschrieben am: 30.10.2020 19:50:34

    das solltest Du erstmal zugeben, bevor Du was neues fummelst.

    WF

    Betrifft: AW: meine Formel entsprach den Bedingungen owT
    von: neopa C
    Geschrieben am: 30.10.2020 19:54:44

    Gruß Werner
    .. , - ...

    Betrifft: Du hattest auf meine Bedingungen geantwortet
    von: WF
    Geschrieben am: 30.10.2020 20:18:30

    da ist die Formel FALSCH.

    WF

    Betrifft: AW: ich hatte nachgebessert Du nicht owT
    von: neopa C
    Geschrieben am: 31.10.2020 09:30:37

    Gruß Werner
    .. , - ...

    Betrifft: ich brauchte nicht "nachbessern"
    von: WF
    Geschrieben am: 31.10.2020 09:40:31

    Von Texten hat der Fragesteller nichts erwähnt.
    Die waren Deine Idee, um abzulenken.

    WF

    Betrifft: AW: mE schon, denn ...
    von: neopa C
    Geschrieben am: 31.10.2020 10:40:52

    Hallo nochmal,

    ... Du hast nachträglich Bedingungen eingebracht, die für den Fragesteller eindeutig nicht relevant waren und sin, wie aus seinem Beitrag von gestern 15:19 ersichtlich ist. Zu diesem hatte ich noch eine funktionierende Formelalternative eingestellt.
    Wenn Du danach noch Zusatzbedingungen aufstellst, dann solltest Du aber auch akzeptieren, das weitere dann naheliegende Bedingungen noch berücksichtigt werden könnten/sollten.

    Gruß Werner
    .. , - ...

    Betrifft: bla bla bla
    von: WF
    Geschrieben am: 31.10.2020 10:45:25

    .

    Betrifft: echten Array-Gegnern dürfte es egal sein
    von: Daniel
    Geschrieben am: 30.10.2020 17:01:10

    ob du den Matrixformelberechnungmodus durch Eingabe mit STRG+SHIFT+ENTER aktivierst oder durch die Verwendung von Index.
    eine Arrayformel ist beides.
    Gruß Daniel

    Betrifft: stimmt
    von: WF
    Geschrieben am: 30.10.2020 18:00:06

    nicht Array-Gegner sondern {}-Gegner sind gemeint.

    WF

    Betrifft: Die sog. INDEX-Verlängerung begründet ...
    von: Luc:?
    Geschrieben am: 30.10.2020 20:14:35

    …eigentl eine neue Kategorie* von MatrixFmln, Walter,
    was man nachprüfen kann, wenn man eine solche Fml als plurale MatrixFml verwendet, hier also ohne die umschließende Fkt MITTELWERT, die das verwischt.
    Diesen Verdacht hege ich schon seit längerem und habe ihn an diesem Bsp bestätigt gefunden. Die Ergebniswerte wdn nicht nur 1× berechnet wie in der MxFml-Version, sondern anschließend noch „normalisiert“, wobei jede Zelle des Arrays in willkürlicher Reihenfolge nochmals berechnet wird. Das fällt nur hierbei auf, nicht bei der vollen Mittelwert-Fml, aber es steht zu befürchten, dass dort dasselbe abläuft, aber eben intern und höchstens bei großen Datenmengen per ZeitBedarf überprüfbar. Es ist nämlich fraglich, ob ein solches Fml-Konstrukt auf gleiche Weise intern optimiert wird wie manche EinzelFkt mit ähnlicher Leistung (zB AGGREGAT). Das müsste hier nämlich der FmlText-Interpreter von Xl leisten.
    * Das hatte ich in einem Beitrag dieses Threads schon mal erwähnt, werde das dort später aber noch näher ausführen.
    Gruß, Luc :-?
    „Die universelle Befähigung zur Unfähigkeit macht jede menschliche Leistung zu einem unglaublichen Wunder.“ Stapps ironisches Paradoxon

    Betrifft: AW: Die sog. INDEX-Verlängerung begründet ...
    von: Daniel
    Geschrieben am: 30.10.2020 21:37:15

    Die die Matrix umschließende Funktion ist nicht Mittelwert, sondern KGrößte.

    Gruß Daniel

    Betrifft: Schau mal genauer hin, ...
    von: Luc:?
    Geschrieben am: 31.10.2020 01:37:38

    …Daniel,
    und denk darüber nach, wovon hier die Rede ist, wenn du schon meinst, mitreden zu müssen, obwohl Walter* angesprochen wurde.
    * Von dem wahrscheinlich eh keine AW zu erwarten ist, aber evtl von Werner.
    Morhn, Luc :-?

    Betrifft: AW: Schau mal genauer hin, ...
    von: Daniel
    Geschrieben am: 31.10.2020 22:09:37

    Hi Luc
    sorry, ich sehe da wirklich nichts besonderes.
    Gruß Daniel

    Betrifft: WF hatte 2 Fmln eingestellt, ...
    von: Luc:?
    Geschrieben am: 01.11.2020 02:43:27

    …Daniel,
    eine klassische MxFml und eine NormalFml, von der du selber sagst, dass sie eigentl auch eine MxFml ist, obwohl sie nicht der {}-Markierung bedarf. Und genau diese Art von MxFml-ErsatzNotation, die neopa häufiger gebraucht und WF INDEX-Verlängerung nennt ist mir schon seit längerem suspekt. Schreibt man dieses Argument von MITTELWERT nämlich als plurale MxFml, wird der von mehr beschriebene Effekt sichtbar (natürlich nur, wenn man eine kleine UDF herum legt, um das zu kontrollieren).
    Ich dachte, das deutlich genug zum Ausdruck gebracht zu haben…
    Luc :-?

    Betrifft: AW: WF hatte 2 Fmln eingestellt, ...
    von: Daniel
    Geschrieben am: 01.11.2020 11:19:15

    Hi Luc
    sorry, nein hast du nicht.
    ich bin halt intellektuell nicht auf deinem Level, da musst du die Sachen schon etwas anschaulicher beschreiben ("Perlenketten" statt "Tensor", du weißt...)

    welche UDF meinst du also und woran erkenne ich die Unterschiede zwischen beiden Varianten?
    Gruß Daniel

    Betrifft: Bsp-Analogien können auch hinken, ...
    von: Luc:?
    Geschrieben am: 01.11.2020 18:50:51

    …Daniel,
    und auf der sicheren Seite ist man idR, wenn man die jeweils übliche Sprache benutzt. Und mein hiesiger Beitrag war auch nicht für jemanden bestimmt, der gar nicht weiß, wovon die Rede ist. Aber in der Fußnote ist ja ein Hinweis (nebst Links) gegeben, dem ich hier nicht vorgreifen will.
    Zu deinem IntellektSarkasmus will ich mich nicht äußern, aber wenigstens weichst du diesmal nicht wieder auf Regionen unterhalb der Gürtellinie aus…
    Luc :-?

    Betrifft: AW: Bsp-Analogien können auch hinken, ...
    von: Daniel
    Geschrieben am: 01.11.2020 19:40:40

    ich kann mich nicht daran erinnern, jemals unter die Gürtellinie gegangen zu sein.
    kannst du hier Gedächtnis etwas auffrischen und einen Beitrag, aus dem du das herausgelesen haben willst, verlinken?
    das wäre nett von dir, bzw wenn du es nicht tust solltest du dir darüber bewusst sein, dass Dinge über andere Menschen zu behaupten, die nicht wahr sind, auch kein Feiner Zug sind. und dass DEINE Behauptungen wahr sind, musst DU beweisen, nicht ich.

    Aber wo liegt jetzt der Unterschied zwischen beiden Formeln?
    ich nehme auch erstmal mit einer Bildhaften, hinkenden Beschreibung vorlieb.

    Gruß Daniel

    Betrifft: Die kommt schon noch, ...
    von: Luc:?
    Geschrieben am: 02.11.2020 01:44:11

    …Daniel,
    im Rahmen des verlinkten Threads, denn da gehört das Problem eigentlich hin. Das hier war nur eine VorabInfo, weil WF die INDEX-Verlängerung bemüht hatte. Und wenn du den kleinen, aber deutlichen Unterschied zwischen seinen beiden Fmln, auf die ich mich bezog und um deren bereichsbildenden Teil es ging, nicht erkennst, kann ich dir auch nicht helfen. Frag doch mal WF oder neopa…! :-]
    Tja, und was das Andere betrifft, das ist im verlinkten Thread bereits geschehen und unter einem der dortigen Links zu älteren Threads zu finden*, an denen sich ein gewisser Daniel beteiligt hatte. Falls du das nicht gewesen sein willst, hattest du zumindest nicht gg diesen Missbrauch deines Nicks protestiert und damit warst leider du es. Das wird wohl nahezu jeder AltAWer so sehen…
    * Wer das finden möchte, wird es bestimmt auch finden. Ich gebe dazu jedenfalls keine weitere HilfeStellung. Ich hatte das zwar nicht gänzlich vergessen, aber durch die erneute Verlinkung ist es wieder aufgefrischt worden…
    Luc :-?

    Betrifft: AW: Die kommt schon noch, ...
    von: Daniel
    Geschrieben am: 02.11.2020 02:02:24

    ach Luc, warum sollte ich protestieren, wenn jemand sich ebenfalls "Daniel" nennt?
    ist doch ein häufiger Name

    Betrifft: Nun, derartige Inhalte fallen dann auf dich! owT
    von: Luc:?
    Geschrieben am: 02.11.2020 02:21:12

    :-?

    Betrifft: AW: Die sog. INDEX-Verlängerung begründet ...
    von: Luschi
    Geschrieben am: 31.10.2020 07:27:51

    Hallo Excel-Fan's,

    um solche Mehrfach-Berechnungen in Array-/Matrix-Funktionen zu umgehen, hat M$ in Excl 365 die LET()-Funktion eingeührt, bei der man Zwischenberechnungen definieren und dann als Bariablenbezeichner verwenden kann, siehe auch: h i e r

    Gruß von Luschi
    aus klein-Paris

    Betrifft: AW: diese XL Version haben aber nicht alle owT
    von: neopa C
    Geschrieben am: 31.10.2020 09:31:52

    Gruß Werner
    .. , - ...

    Betrifft: Darum ging's mir hier weniger, ...
    von: Luc:?
    Geschrieben am: 01.11.2020 03:03:34

    …Luschi,
    sondern eher um diesen Effekt, der in bestimmten Fällen unvermeidlich sein könnte, es sei denn, LET ließe sich auch darauf anwenden, was ich zwar nicht so recht glauben mag, aber evtl mit einer ähnlichen UDF nachprüfen kann.
    Gruß + schöSo, Luc :-?

    Betrifft: Ich habe das mal mit UDF überprüft, ...
    von: Luc:?
    Geschrieben am: 02.11.2020 01:16:34

    …Luschi,
    und tatsächlich tritt dann dieser Effekt nicht mehr auf, wenn man folgd Fml statt der mit INDEX-Verlängerung verwendet:
    =MITTELWERT(WAHL(2; Rmd(KGRÖSSTE((A1:A999<>"") *ZEILE(X1:X999);12))>0;INDEX(A:A;Rmd()):A999))
    Diese UDF scheint mir doch weniger aufwendig zu sein als ein LET (bzw SEI), wobei letzteres im Ggsatz zu Rmd wohl auch mehrere derartige Konstrukte pro Fml erlaubt, wobei ich soetwas ohnehin anders lösen/handhaben würde.
    Morhn, Luc :-?
    Luc :-?

    Betrifft: AW: hierzu ...
    von: neopa C
    Geschrieben am: 02.11.2020 09:14:47

    Hallo Luc,

    ... die Funktion LET() in O365 soll wohl allgemeingültig als temp. Ersatz für fix definierte benannte Formeln eingesetzt werden können.

    Gruß Werner
    .. , - ...

    Betrifft: Ja, das wird Prinzip & Idee dahinter sein! owT
    von: Luc:?
    Geschrieben am: 02.11.2020 19:48:42

    :-?

    Betrifft: oder als Ersatz für Hilfszellen, in die man
    von: Daniel
    Geschrieben am: 02.11.2020 20:08:51

    bisher sich wiederholende Formelteile ausgelagert hat.
    Gruß Daniel

    Betrifft: Einfache Erkärung und das Problem ist
    von: Daniel
    Geschrieben am: 02.11.2020 11:40:54

    wahrscheinlich auch nicht die Indexverlängerung ansich, sondern eine ungünstige Parametrisierung der Funktion.

    Das Problem ist folgendes:
    Index(Einzelwert;0) gibt immer eine Matrix als Ergebnis aus und macht aus Einzelwert dann die Matrix {Einzelwert}, also eine Matrix, die nur einen Wert enthält, aber eine Matrix.
    Durch diese Matrix werden auch die übergeordneten Funktionen in den Matrixformelberechnungsmodus gezwungen (sofern sie sensitiv darauf reagieren und nicht einfach nur die Matrix auf den ersten Wert reduzieren), da diese in der Regel auf den Datentyp (Matrix oder Einzelwert) prüfen und nicht auf die Anzahl der übergeben Elemente.

    verwendet man anstelle der 0 die 1 als Index, dann gibt die Indexfunktion hingeben einen echten Einzelwert aus.

    ich vermute mal, dass sich die Formel mit Indexverlängerung und dieser Parametrisierung sich nicht anders verhält als die normale Matrixformel und würde Luc bitten, dies mal mit seinem Instrumentarium zu überprüfen:

    =MITTELWERT(INDEX(A:A;INDEX(KGRÖSSTE((A1:A999<>"")*ZEILE(X1:X999);12);1;1)):A999)

    Gruß Daniel

    Betrifft: noch ne Krücke: MMULT
    von: WF
    Geschrieben am: 02.11.2020 15:22:50

    Hi,

    statt der Arrayformel
    {=MITTELWERT(INDEX(A:A;KGRÖSSTE((A1:A999<>"")*ZEILE(X1:X999);12)):A999)}

    und dann
    =MITTELWERT(INDEX(A:A;INDEX(KGRÖSSTE((A1:A999<>"")*ZEILE(X1:X999);12);0)):A999)

    funktioniert auch:
    =MITTELWERT(INDEX(A:A;MMULT(KGRÖSSTE((A1:A999<>"")*ZEILE(X1:X999);12);1)):A999)

    klingt doch richtig seriös
    WF

    Betrifft: Ja, klingt so, ...
    von: Luc:?
    Geschrieben am: 02.11.2020 20:22:37

    …Walter, ;-)
    aber wenn man nur den Kern des Ganzen (ohne MITTELWERT-Bildung) verwendet, ergibt sich das gleiche Bild wie mit der INDEX-Verlängerung, jede Zelle (hier 12) wird ein 2.Mal berechnet, während ohne INDEX-Verlängerung nur 1× berechnet und dann alle Werte ausgegeben wdn (AusgabeBereich K1:K12):
    12: 1.K1
    12: 2.K6
    12: 3.K11
    12: 4.K5
    12: 5.K10
    12: 6.K4
    12: 7.K9
    12: 8.K3
    12: 9.K8
    12: 10.K2
    12: 11.K7
    12: 12.K12
    Mit MITTELWERT ergibt sich dann allerdings nur 12: 1.J1. Das mag daran liegen, dass das MatrixErgebnis nur intern vorgehalten, als Ganzes weiterverwendet und schließlich das EndErgebnis in nur 1 Zelle ausgegeben wird. Ob intern nun auch mehrfach berechnet wird, lässt sich mit dieser Methode nicht ermitteln.
    Gruß, Luc :-?

    Betrifft: Gute Überlegung, ...
    von: Luc:?
    Geschrieben am: 02.11.2020 20:38:56

    …Daniel,
    die tatsächlich die Ursache für diesen Effekt zu nennen scheint, denn jetzt wird nur noch 12: 1.M1 notiert, was eine Berechnung aller Ergebnisse und ihre Ausgabe auf einmal nahelegt.
    Option Explicit
    
    Dim n As Long
    
    Sub nDel(): n = 0: End Sub
    
    Function Calls(Bezug)
        Dim bl As Long
        If IsArray(Bezug) Then bl = WorksheetFunction.CountA(Bezug)
        Debug.Print bl & ": " & n + 1 & "." & Application.ThisCell.Address(0, 0)
        n = (n + 1) Mod bl: Calls = Bezug
    End Function
    n ist global definiert, damit es im Falle des NichtErreichens von bl separat gelöscht wdn kann.
    Luc :-?

    Betrifft: AW: Gute Überlegung, ...
    von: Daniel
    Geschrieben am: 02.11.2020 21:00:59

    allerdings zeigen die Formeln in allen 4 Variationen (Matrix, Index mit 0, Index mit 1, MMult) keine signifkanten Abweichungen in der Berechnungszeit.
    wie passt das in deine Theorie?
    Gruß Daniel

    Betrifft: Zu wenig Werte? Mich interessiert das Datenfeld …
    von: Luc:?
    Geschrieben am: 03.11.2020 03:31:34

    …in seiner Wiedergabe auf dem Blatt. Intern dürfte es sonst genauso willkürlich ablaufen, weil man so die Werte nicht einfach nacheinander in richtiger Reihenfolge in ein Array eintragen kann. Mit der 1-Angabe muss ich das noch ausprobieren, fürchte aber, dass das nicht immer möglich ist.
    Luc :-?

    Betrifft: AW: Zu wenig Werte? Mich interessiert das Datenfeld …
    von: Daniel
    Geschrieben am: 03.11.2020 07:34:27

    Spalte A bis Zeile 10000 mit Werten gefüllt und Zellbereiche in der Formel bis auf 20000 erweitert.
    Für die Zeitmessung dann jede Formel als singuläre matrixformel 10000x kopiert.

    Reicht dir das?

    Gruß Daniel

    Betrifft: Das ist zwar nicht das Gleiche, aber lässt doch …
    von: Luc:?
    Geschrieben am: 04.11.2020 16:00:23

    …den Schluss zu, dass es bei EinzelwertErgebnisFmln unerheblich ist, weil die ZeitUnterschiede marginal sein dürften. Das kann verschiedene Ursachen haben, die wohl nicht so oW eingrenzbar sind.
    Luc :-?

    Betrifft: es ist das gleiche, was ursprünglich die
    von: Daniel
    Geschrieben am: 04.11.2020 16:22:58

    Antwort auf die Frage war, nur auf einen etwas größeren Datenbereich angewendet, um messbare rechenzeiten zu bekommen.

    Betrifft: Ja, schon, aber nicht meine Intention. owT
    von: Luc:?
    Geschrieben am: 04.11.2020 20:37:31

    :-?

    Betrifft: AW: Ja, schon, aber nicht meine Intention. owT
    von: Daniel
    Geschrieben am: 04.11.2020 21:38:54

    die Frage ist, ob die Rechenzeit einen Hinweis darauf liefern kann, was intern passiert

    Betrifft: Hierbei wohl eher nicht! owT
    von: Luc:?
    Geschrieben am: 05.11.2020 01:01:02

    :-?

    Betrifft: Ist das eine Vermutung von dir oder
    von: Daniel
    Geschrieben am: 05.11.2020 09:37:47

    weißt du da genaueres?

    Betrifft: An deinem Test orientiert u.durchaus möglich! owT
    von: Luc:?
    Geschrieben am: 05.11.2020 14:41:33

    :-?

    Beiträge aus dem Excel-Forum zum Thema "Mittelwert der letzten 12 Werte"