Bestellvorschlag berechen

Bild

Betrifft: Bestellvorschlag berechen
von: Paul Depperschmidt
Geschrieben am: 14.07.2015 16:34:39

Hallo Zusammen,
ich bastle schon seit über einem Jahr an einer Excel Tabelle für den Bereich Einkauf. Ich habe schon sehr viel hier aus dem Forum benutzen können und an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle!
Nun zu meiner Frage.
In der Beispieldatei habe ich versucht meine vorhandenen Daten vereinfacht dar zu stellen.
Nun will ich optisch drauf aufmerksam gemacht werden wenn ich neu einkaufen sollte. Evtl durch eine Bedingte Formattierung in der Zelle A1 bis A3 oder evtl in einer extra Zelle mit der Zahl welche mir als Bestellvorschlag errechnet wird.
In Worten soll die Formel das machen:
wenn (A1 Anzahl Abverkauf in den letzten 4 Wochen grösser als 4) und (Ertrag grösser als Durchschnittsertrag der Kategorie welche zu A1 passt) und (Einkaufspreis aktuell ist kleiner als Durchschnitts Einkaufspreispreis im Datenquery bezogen auf A1)und(Aktueller Lagerbestand ist kleiner als Lagerreichweite von 2 Wochen)
Ich weiss mein Wunsch ist vielleicht etwas zu ungenau in Worte gefasst, aber ich hoffe ich kann den Wunsch mit eurer Hilfe realisieren.
https://www.herber.de/bbs/user/98817.xlsx

Bild

Betrifft: Nachfrage
von: Raphael H
Geschrieben am: 16.07.2015 20:52:11
Hallo Paul,
was du willst, ist mit den Daten die du hier vorgibst "nicht möglich".^
Da ich beruflich unter anderem mit Warendisposition zu tun habe, kann ich problemlos nachvollziehen was du erstellen willst. Aber wenn du das möchtest sind fehlt noch etwas oder muss angepasst werden.
Da ich aber nicht weiss woher du die Daten beziehst, kann es unter umständen sehr schwierig werden.
Verkauf:
-Datum inkl. Jahr (also 25.07.2015)
-Verkaufte Menge
-Ist der Einkaufspreis fix oder ist das ein GLD? Bei Artikeln die Lager geführt werden kann man nicht immer sagen zu welchem der gerade ausgegebene Artikel eingekauft wurde.
-Werden in den Abverkäufen nur die letzten 4 Wochen importiert oder alle?
Einkauf:
-gibt es keine Mindestbestellmengen, oder Verpackungseinheiten welche beachtet werden müssen?
Grundsätzlich:
Ist der aktuelle Einkaufspreis tatsächlich entscheidend? Wenn der Artikelgut verkauft wird und bei fehlendem Bestand keiner verkauft wird, ist zwar die Marge% höher, aber der Ertrag tiefer.
Sollte nicht farblich noch unterschieden werden wenn ein Artikel aufgrund guter Abverkaufszahlen zwingend bestellt werden sollte? Vermeidung von oos.
Wie viele Artikel sind denn schlussendlich vorhanden? 100, 1000, 10'000 oder mehr?
So, dass mal meine Fragen und je nach Antworten kann man dann abschätzen ob das noch als Formusaufgabe oder eher als Auftragsprogrammierung ansehen sollte.
Gruess
Raphael

Bild

Betrifft: AW: Nachfrage
von: Paul Depperschmidt
Geschrieben am: 20.07.2015 17:09:23
Hallo Raphael,
Danke für Deine Antwort.
Die Einzelnen Formeln habe ich schon zum grössten Teil zusammen, ich muss diese dann noch kombinieren.
Meine Rohdaten geben mir eigentlich alles was ich brauche, nur bin ich nicht Excel Crack genug um das mit einer Formel so berechnen zu können wie ich es brauche.
Du hast aber wahrscheinlich Recht die Aufgabenstellung ist sehr individuell um das im Forum auszudiskutieren. Ich werde dann noch ein paar Monate dran basteln und bin sicher dass ich es irgendwann schaffe ;)
Gruss Paul

Bild

Betrifft: Hilfe gibts schon
von: Raphael H
Geschrieben am: 20.07.2015 19:33:46
Hallo Paul,
du solltest das nicht missverstehen, ich biete gerne Hilfe an. Aber wenn du eine Formellösung suchst, ist vor allem die Frage der Datenmenge entscheidend. Denn was du willst kann man durchaus in ein Formel packen. Wenn du dann mit einer BedingtenFormatierung arbeitest, kann es sein dass die Berechnung sehr lange dauert und zwar bei jeder neuen Dateneingabe.
Wenn du mir die Fragen beantwortest kann ich dir Unterstützung bieten oder allenfalls eine alternative vorschlagen.
Gruess
Raphael

 Bild

Beiträge aus den Excel-Beispielen zum Thema "Bestellvorschlag berechen"