Herbers Excel-Forum - das Archiv

Simualtionen

Bild

Betrifft: Simualtionen
von: Gundermann

Geschrieben am: 08.01.2007 11:02:56
Hallo,
Bevor ich zu meiner Frage komme erst eine kurze Erläuterung der Situation.
Ich habe vor mit Excel/VBA ein Programm zu erstellen, welches Simulationen durchführen soll. Dabei durchläuft das Programm in jeder Simualtion verschiedene Berechnungen mit verschiedenen Parametern. Bevor ich jedoch beginne daran wochenlang zu arbeiten, ist es für mich wichtig zu wissen, ob Excel bezüglich der Anzahl von Simulationen eine Grenze gesetzt ist. Ist es möglich in Excel 5 Mio. Simultionen am Stück durchzuführen und trotzdem aussagekräftige Ergebnisse und Diagramme zu bekommen?
Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe, Julia
Bild

Betrifft: AW: Simualtionen
von: ingUR

Geschrieben am: 08.01.2007 11:16:14
Hallo, Julia,
so allgemein, wie Du die Frage gestellt hast, läßt sich die Antwort wohl nicht geben, wenn Sie den Anhalt bieten soll.
Fünf Millionen Rechendurchläufe sind erst einmal kein Thema, wenn es sich um wenige einfache Operationen in den Prozeduren handelt.
Ein Zeitlängenproblem wird mit dem Umfang und der Komplexität der durchzuführenden Schritte innerhalb einer Simulation entstehen, dass bereits entweder in der Einzelbetrachtung selbst sich bemerkbar machen kann oder aber in der Gesamtablaufdauer. Hier eine Aussage zu geben, kann nur mit Kenntnis der Aufgabenschritte möglich werden.
Als weiteren Gesichtspunkt zur Bewertung der Umsetzbarkeit mit EXCEL, wäre zu klären, welche Datenauswahl zu Auswertungen und Vergleich der Einzelsimulationen erforderlich sind. Danach würde sich aus die Antwort erst ausrichten können, wie aus 5 Millionen Datensätzen (Datensätze der Einzelsimulationen) übersichtliuche Graphiken sich entwickeln lassen.
Gruß,
Uwe
Bild

Betrifft: AW: Simualtionen
von: Gundermann

Geschrieben am: 08.01.2007 11:31:27
..mmh, erstmal vielen Dank für die superschnelle Reaktion. Das Problem was ich zu lösen habe ist ziemlich umfangreich. Aber ich versuche es trotzdem hier kurz zu erläutern.
Derzeit arbeite ich mit einer Java-Software. Dabei ist es mir möglich über ein "Control-Panel"diverse Parameter einzugeben und zu verändern. Nachdem ich alle Einstellungen vorgenommen habe, lasse ich die Simulation laufen. Dabei werden mit hinterlegten Formeln verschiedene Werte berechnet.
Das problem bei diesem Java Porgramm ist, dass es mir nicht möglich ist neue "Steuerflächen"für neue Parameter einzufügen bzw, andere einfach heraus zu löschen. Und dafür dachte ich mir, ich könne das ganze doch "einfach" in Excel machen. Oder doch nicht?...
Bild

Betrifft: AW: Simualtionen
von: ingUR

Geschrieben am: 08.01.2007 21:08:28
Hallo, Julia,
was alles mit einer Java-Software umzusetzen ist, kann ich nicht beurteilen, meine aber, dass Formeln, die mit Java formuliet sind, auch in der Programmsprache VBA-ECXEL erstellbar sein werden.
Darüber hinaus gibt Deine Anwort mir leider keine weiteren Anhaltspunkte, die mir eine weitergehende Antwort ermöglichen, insbesondere in Bezug auf die anfallende und vorzuhaltende Datenmenge und die Möglichkeit der Diagrammerstellung.
Die Flexibilität der (dynamisch angeordneten) Steuerelemente kann in der Regel ohne außergewöhnlichen Aufwand im VBA-Programmcode eingearbeitet werden, wobei allerdings der Grad der Komfortabilität von der Anwenderanforderung abhängt - mit/ohne "Oberfläche" für die Simulationsaufgaben.
Vielleicht ist es möglich, aus einer allgemeinen Vorstellung des Anwendungsgebiet und der Aufgabe mit der Kurzbeschreibung der erforderlichen Simulation und ihre Parameter, eine Idee von dem Umfang zu gewinnen. Bisher ist es mir jedoch mit der Nennung der bisherigen Eckdaten nicht möglich, eine weiterführenden Gedanken in dieser Angelegenheit vorzubringen.
Gruß,
Uwe
Bild

Betrifft: AW: Simualtionen
von: Gundermann

Geschrieben am: 09.01.2007 09:51:27
Hallo Uwe,
nach einiger Recherche gestern, bin ich nun zu dem Entschluss gekommen erstmal eine "worst case" Analyse zu machen um zu schauen, wie lange ein Durchlauf meiner Simualtion in Excel dauern würde. Ich glaube auch, dass ich zu Beginn erst alles ohne VBA machen kann und eventuell später die Ansichten durch VBA verbessern werde. Weisst du, ob es Programm gibt, welches mir den Java Sourcecode automatisch in Excel umwandelt? Oder muss ich alles einzeln umschreiben?
Gruss, Julia
Bild

Betrifft: AW: Simualtionen: hier: Java nach VBA
von: ingUR

Geschrieben am: 09.01.2007 11:52:02
Hallo, Julia,
ob Du die Formeln Deiner Simulation allein aus vorgegebenen Tellenformeln erstellen kannst, kann ich nicht beurteilen, denn nur in diesem Fall würdes Du ohne VBA-EXCEL-Prozeduren auskommen.
Andererseit besthet natürlich die Möglichkeit den Solver, eine Analysefunktion (AddIn), einzusetzen, bei der für einen Zielwert einer Referenzzelle die Parameter (Zelleninhalte anderer Zellen) von Berechnungsformeln bis zur besten Näherung variert werden.
Ob jes nun aber ein Transformationprogramm gibt, dass Java-Programme in VB oder gar VBA-EXCEL umwandelt, weiß ich nicht zu sagen (VB nach Java via Program zu überführen geht wohl) und der erfolg wird wohl aich von den eingesetzten Java-Möglichkeiten abhängen. Cch markiere daher die Frage als in diesem Punkt noch nicht beantwortet.
Gruß,
Uwe
Bild

Betrifft: AW: Simualtionen: hier: Java nach VBA
von: Gundermann
Geschrieben am: 09.01.2007 11:57:23
Hallo Uwe,
ich weiss noch nicht genau ob ich die Aufgabe beältigen kann, aber ich werde es jetzt versuchen. Vielen Dank für die Hilfe.
Gruss, Julia
Bild

Betrifft: AW: Java nach VBA: Viel Erfolg, und ...
von: ingUR

Geschrieben am: 09.01.2007 14:23:02
... falls es dabei doch Engpässe bei der Umsetzung geben sollte, Julia,
kann bestimmt hier irgend jemand weiterhelfen, wenn das Problem ausreichend genau beschrieben werden kann.
Gruß,
Uwe
P.S. @Alle
Weiterhin ist fdie Frage von Julia offen:
Gibt es ein Programm, was Java-Code in einen VB/VBA-Excel-Code umwandelt?
Bild

Betrifft: AW: Java nach VBA: Viel Erfolg, und ...
von: EtoPHG

Geschrieben am: 12.01.2007 09:26:35
Hallo Julia,
Ich sage:
JAVA to VBA ist NICHT möglich.
VBA to JAVA ist möglich
, aber sämtliche Converter auf dem SW-Markt haben "miese" bis höchstens "fast befriediegende" Benotungen, sprich es ist ein sehr grosser Anteil (fehlerbehafteter) Nacharbeitung nötig.
Gruss Hansueli
 Bild