Microsoft Excel

Herbers Excel/VBA-Archiv

Datenmenge zu groß für Pivot

Betrifft: Datenmenge zu groß für Pivot von: Cello
Geschrieben am: 29.10.2014 12:11:23

Hallo zusammen,

ich möchte mithilfe einer Pivottabelle eine Binärmatrix aufbauen, in der in der linke Spalte Ident-Nummern stehen und in der ersten Zeile Organummern. Nun soll die Pivottabelle immer mit 1 aufzeigen, ob die Ident-Nummer zu einer Orga gehört.
Ich habe ca. 6000 Idetnummer habe und 6500 Organummern.
Leider reicht meine Rechnerleistung nicht dazu aus, diese Pivot auszubauen.

Hat jemand hierzu eine Ahnung?

Kann ich zwei Pivots aufbauen und diese addieren etc?

Bzw. wie sieht die Formel hinter der Pivot aus, so dass ich das manuell berechnen kann?

Vielen Dank für jede Art von Unterstützung.

  

Betrifft: AW: Datenmenge zu groß für Pivot von: Jack_d
Geschrieben am: 29.10.2014 12:16:38

Hallo Cello

wenn ich es richtig verstehe, hast du unterm strich eine Pivot mit 6000 zeilen und 6500 Zeilen.
Das ist ja schön und gut, aber wie willst du die auswerten?
Oder anders gefragt, was willst du mit dieser Matrix erreichen?

Für eine Formellösung gilt
1. Ich geh davon aus dass diese deinen Rechner noch mehr in die Knie zwingt
2. wäre dafür eine Mustermappe notwendig.
3. wäre auch hierfür die Frage nach dem Sinn erforderlich.

(vielleicht gibt es ja für deine Fragestellung eine probate / bessere Lösung)

Grüße


  

Betrifft: AW: Datenmenge zu groß für Pivot von: Cello
Geschrieben am: 29.10.2014 12:25:40

Vielen Dank für die Antwort.

Anbei habe ich mal ein Beispiel hochgeladen.

https://www.herber.de/bbs/user/93442.xlsx

Ich will nachher Charakteristica der Idents auswerten und habe hierfür spezielle Formlen, so dass mir die beschriebene Pivot als Hilfsdatei zum Input dient.

Habe das bisher auf recht erfolgreich gemacht, nur jetzt kann excel die Datengröße nicht mehr bewerkstellligen.

Besten Dank


  

Betrifft: AW: Datenmenge zu groß für Pivot von: Jack_d
Geschrieben am: 29.10.2014 12:30:01

Hallo Cello,

es ist zwar schön, dass du eine Mustermappe erstellt hast, doch leider ist die Nichtssagend.

Relevant sind

1. Quelldaten
2. Pivot
3. die nachfolgenden "Formeln" bzw. Auswertungen

Grüße


  

Betrifft: AW: Datenmenge zu groß für Pivot von: Cello
Geschrieben am: 29.10.2014 12:36:09

Sorry,

anbei eine neue Datei mit allen Infos:

https://www.herber.de/bbs/user/93443.xlsx


  

Betrifft: an falscher Stelle eingefügt von: Jack_d
Geschrieben am: 29.10.2014 13:23:22

Hallo Cello

auch hier muss ich nachhaken.

1. Warum sind die Werte der Tabelle Sample anders wie die der Pivot
2. welches keine Pivot ist (oder hast du die Werte nur eingefügt, um mir die Pivot vorzuenthalten) .. und mir die Arbeit zu erschweren
3. Fällt mir zum derzeitigen Kenntnisstand keine bessere Lösung ein, als die von dir genannte.
4. ISt mir unklar ob Ausprägungen doppelt vorkommen derzeit kommen sie ja nur einfach vor.
5. Erschliesst sich mir noch nicht der Hintergrund der Auswertung. Da fehlt mir einfach dein Backround.

Grüße


  

Betrifft: AW: Datenmenge zu groß für Pivot von: Daniel
Geschrieben am: 29.10.2014 12:25:44

Hi
kannst du mal ein vereinfachtes Beispiel hochladen damit klar wird was du willst?
noch kann ich mir das nicht so richtig vorstellen.

Die Formeln die du brauchst um die Pivot-Berechnung nachzubilden sind in der Regel SummWenns oder ZählenWenns.
Wenn deine Pivot-Auswertung aber wegen der Datenmenge streikt, dann brauchst du aber gar nicht darüber nachzudenken, die Pivot mit diesen Formeln nachzubilden, denn das braucht noch viel mehr Rechenleistung.
Eine SummeWenns- oder ZählenWenns-Auswertung könnte man jedoch durch geschicktes Sortieren und ein paar Hilfsspalten deutlich im Aufwand reduzieren.
Gruß Daniel


  

Betrifft: AW: Datenmenge zu groß für Pivot von: Jack_d
Geschrieben am: 29.10.2014 12:50:12

Hallo Cello

auch hier muss ich nachhaken.

1. Warum sind die Werte der Tabelle Sample anders wie die der Pivot
2. welches keine Pivot ist (oder hast du die Werte nur eingefügt, um mir die Pivot vorzuenthalten) .. und mir die Arbeit zu erschweren
3. Fällt mir zum derzeitigen Kenntnisstand keine bessere Lösung ein, als die von dir genannte.
4. ISt mir unklar ob Ausprägungen doppelt vorkommen derzeit kommen sie ja nur einfach vor.
5. Erschliesst sich mir noch nicht der Hintergrund der Auswertung. Da fehlt mir einfach dein Backround.

Grüße


  

Betrifft: AW: Datenmenge zu groß für Pivot von: Cello
Geschrieben am: 29.10.2014 13:23:10

Hallo Jack_d,

zu 1) Die Werte aus Sample sind im Vergleich zur Pivot nur deshalb anders, weil ich zur Erleichterung aus der gesamten Datein jeweils die unteren Zeieln gelöscht habe. Die Werte sind somit nicht vollständig.

zu 2)Die Pivot ist einfach nur als Wert eingefügt. Orga-Nummer sind als Zeile eingefügt, Ident-Nummern in der ersten Spalte. Als Wert wurde dann die Hilfsspalte eingefügt, die jeweils 1 ist.

zu 4) Ausprägungen können auch doppelt vorkommen.

zu 5)Das Hauptziel ist es, je Ident am Ende eine Aussage treffen zu können, mit wem man in einer Orga ist, wie viele sich dort befinden, wie die Verhältnisse zwischen den Ident sind etc.

Da ich von der Vorgehensweise keine bessere Lösung habe, siehst du noch eine Chance, wie ich Excel dazu bekomme, dass es auch die größeren Datenmengen verarbeitet?


  

Betrifft: AW: Datenmenge zu groß für Pivot von: Jack_d
Geschrieben am: 29.10.2014 13:32:37

Hallo Cello,

spontan würde ich versuchen auf indirekt zu verzichten.

Aber da fällt mir grad keine passende Möglichkeit ein..

Daher offen!

Grüße


  

Betrifft: AW: Datenmenge zu groß für Pivot von: Cello
Geschrieben am: 29.10.2014 13:34:56

Aber es geht ja konkret nur darum, wie ich die Pivot in dem Excel-Reiter "Pivot" mit großen Datenmengen trotzdem erstellen kann?


  

Betrifft: AW: Datenmenge zu groß für Pivot von: Jack_d
Geschrieben am: 29.10.2014 13:52:43

Ehrlich?
keine Ahnung. Wenn er abschmiert, würde ich es wahrscheinlich über VBA lösen.
Ich hab aber im Regelfall diese Probleme nicht.

Aber ich kenn wie gesagt deine Problematik nicht.

Grüße


  

Betrifft: AW: Datenmenge zu groß für Pivot von: Cello
Geschrieben am: 29.10.2014 13:59:43

Wie stelle ich eine Pivot mit VBA auf?

Noch nie gemacht


  

Betrifft: AW: Datenmenge zu groß für Pivot von: Jack_d
Geschrieben am: 29.10.2014 14:08:12

Du gar nicht =) ..wegen "Basiskenntnisse in Excel"

wird dir auch nix bringen, da dadurch die Performance nicht besser wird.
Ich würde auch keine Pivot mit VBA erstellen, sondern mir die Werte mittels VBA "Zusammensuchen" und berechnen

Grüße


  

Betrifft: AW: Datenmenge zu groß für Pivot von: Daniel
Geschrieben am: 29.10.2014 16:12:52

Hi

probiere mal folgende Vorgehensweise:
1. kopiere die Spalte A und B der Basistabelle in eine neue Datei.
Sortiere jede Spalte für sich und führe die Aktion DATEN - DATENTOOLS - DUPLIKATE ENTFERNEN durch

2. kopiere in der neuen Datei die Werte der Spalte B (von B2 bis Ende) und füge sie ab Zelle B1 mit der Option "Transponieren" ein.

jetzt sollten die Orga-Nummern ab Zelle A2 nach unten stehen und die Ident-Nummern ab Zelle B1 nach rechts, jeweils sortiert und und ohne Duplikate.

3. wechsle jetzt wieder in die Tabelle mit den Basisdaten. Verkette hier in Spalte C die Orga-Nummer und Ident-Nummer zu einem Begriff mit der Formel =A2&"-"&B2, ziehe die Formel von C2 bis Datenende.

4. kopiere die Hilfsspalte C und füge sie an gleicher Stelle als Wert ein

5. Sortiere die Spalte C aufsteigend.

6. Wechsle jetzt wieder in die Auswertetabelle. Füge dort in die Zelle B2 folgende Formel ein:
=1*(SVerweis($A2&"-"&B$1;Basisdaten!$C:$;1;Wahr)=$A2&"-"&B$1)

7. ziehe diese Formel nun soweit nach unten und nach rechts soweit wie benötigt.
Wenn es Excel überfortert kannst du auch Abschnittsweise vorgehen und die Formel für einen Bereich eintragen den Excel verkraftet, dann dann diesen Bereich kopieren und als Wert einfügen.
Dann fügst du die Formel in den nächsten Bereich ein usw.
Fixwerte belasten Excel weniger als Formeln.

Gruß Daniel