Formelberechnung auf separatem Blatt

Bild

Betrifft: Formelberechnung auf separatem Blatt
von: Kraus
Geschrieben am: 24.06.2015 20:41:29

Hallo Excel Gemeinde,
ich benötige bitte Hilfe zu folgender Aufgabe:
Ich habe auf einem Blatt eine Berechnung, in der ich in Zelle A1 einen Wert eingebe, die Berechnung erfolgt und dann das Ergebnis in Zelle A2 steht.
Ich möchte nun auf einem anderen Blatt (Gegenüberstellung) zeilenweise Werte in Spalte A eintragen. Es sollen dann die Werte in der Spalte A im vorherigen Blatt (Berechnung) mit der Formel (Eingabe in A1) berechnet werden und das Ergebnis in B2 dann auf die entsprechende Zeile in dem Blatt Gegenüberstellung in Spalte B abgelegt werden.
Es soll daher hintereinander sie Zeilen im Blatt Gegenüberstellung abgearbeitet werden, bis alle Werte in der Spalte A sozusagen umgerechnet wurden.
Geht das ganze auch, in dem die Berechnung in einem Excel File erfolgt und ich von einem 2. Excelfeile darauf zur Berechnung zurückgreife, um die Werte dann berechnet zu bekommen?
Danke für die Hilfe
Gruß
Dieter

Bild

Betrifft: frei nach Sender Jerewan ...
von: der neopa C
Geschrieben am: 25.06.2015 09:31:43
Hallo Dieter,
... im Prinzip ist das schon möglich, solange Du keine Funktionen zum Einsatz bringst, die das nicht ermöglichen. Dazu gehört z.B. die Funktion INDIREKT(), wenn die Quelldatei nicht auch in Excel geöffnet ist.
Viel mehr kann ich auf Basis Deiner sehr allgemein gehaltenen Angaben nicht mit Bestimmtheit aussagen.
Gruß Werner
.. , - ...


Bild

Betrifft: AW: frei nach Sender Jerewan ...
von: Kraus
Geschrieben am: 26.06.2015 13:06:18
hallo werner,
ich habe 2 Excel Files angehängt, um zu zeigen, was ich benötigen würde:
https://www.herber.de/bbs/user/98506.xlsx
https://www.herber.de/bbs/user/98507.xlsx
Im File Berechnung (98507) würde immer in den gleichen Zellen die Eingabe und Ausgabe zur Verfügung stehen. Im 2. Excelfile (98506) wären dann die zeilen auszufüllen, die dann die Berechnung durchführen lassen.
Gruß
Dieter

Bild

Betrifft: ich stell den thread offen ...
von: der neopa C
Geschrieben am: 26.06.2015 15:50:39
Hallo Dieter,
... weil ich momentan wirklich nicht verstehe, was Du genau anstrebst. Vielleicht kann Dir ja jemand anders weiterhelfen.
Gruß Werner
.. , - ...

Bild

Betrifft: Das ist alles möglich, aber der Sinn erschließt...
von: Luc:-?
Geschrieben am: 26.06.2015 20:23:33
…sich mir ebensowenig wie Werner, Dieter,
denn es wäre doch wohl viel einfacher, die Formel variabel vorzuhalten, als so etwas, quasi „von hinten durch die Brust“, zu machen. Ich vermute, dein eigentliches Problem ist komplexer und deine Frage resultiert aus deinen bisherigen Überlegungen zur Lösung desselben.
Ein derartiges Herangehen ist recht häufig zu beobachten und deshalb auch Thema bei der Ausbildung von Office-Beratern, denn es ist grundfalsch. Derjenige, der helfen soll, muss das eigentliche Problem kennen, damit er eine optimale Lösung entwickeln kann. So, wie du das machst, bekommst du allerhöchstens eine Lösung für ein temporäres Problem, das aus deiner Herangehensweise resultiert, die aber nicht optimal sein muss. Letztlich kann dann alles „für die Katz'“ sein…
Deshalb nur soviel; man müsste die Formel aus dem anderen Blatt auslesen, was in einer benannten Fml (Namensdefinition!) auf der Basis der XLM-Fkt ZELLE.ZUORDNEN oder VBA-basierter UDF direkt in einer ZellFml geschehen kann. In dieser Fml muss dann mit WECHSELN die Variable gg den Wert aus der Liste im 2.Blatt ausgetauscht und alles in gleicher Fml mit XLM-Fkt AUSWERTEN bzw vbFkt-Evaluate-basierter UDF neu berechnet (FmlText wird ausgewertet!) wdn. Das ist ziemlich umständlich und versagt, ebenso wie das von Werner erwähnte INDIREKT, bei geschlossener QuellMappe. Es wäre deshalb wohl sinnvoller, alle relevanten Fmln in allgemeiner Form in Mappe2 bereitzuhalten und in diesen dann die erforderlichen Ersetzungen vorzunehmen. Man kann die Fml aber auch in Mappe1 in Textform in einer Zelle zu stehen haben und dann darauf sowohl in Mappe1 …
in B1: A1*500-22 → in A2: =Ergebnis →
→ benannte Fml: Ergebnis =AUSWERTEN($B$1)
…als auch Mappe2 zugreifen:
D3[:D8]: =Ergebnis1
Ergebnis1: =AUSWERTEN(WECHSELN('C:\…\[98507.xlsm]Tabelle1'!$B$1;"A1";Tabelle1!$C3))
Eine TextFml-Auswertung mit einer UDF würde den Umweg über die Namensdefinition für die Fml nicht benötigen und könnte als ZellFml bspw so aussehen:
D3[:D8]:=Compute(WECHSELN('C:\…\[98507.xlsm]Tabelle1'!$B$1;"A1";C3))
Der Unterschied zwischen beiden Formen besteht außerdem darin, dass die Verwendung von XLM-Fktt zwingend die Speicherung als .xlsm/b erforderlich macht, die Verwendung von UDFs aber nur dann, wenn der UDF-PgmCode in der Datei enthalten ist. Wird dafür ein AddIn verwendet, kann die Datei mit solchen Fmln auch als .xlsx gespeichert wdn.
Gruß, Luc :-?

Besser informiert mit …

 Bild

Beiträge aus den Excel-Beispielen zum Thema "xls pivot tabelle daten bereich"