Performance und Matrixformel

Bild

Betrifft: Performance und Matrixformel
von: Peter_K
Geschrieben am: 06.11.2003 10:43:45

Hi,

habe vor einiger Zeit eine Zeiterfassung per Excel eingeführt. Pro Monat werden versh. Timesheets geführt. Jeder Monat hat ein eigenes Tabellenblatt. Um eine vernünftige Analyse zu machen arbeite ich mit Matrixformlen wie diese:

=SUM(IF(Miscellaneous!$K$119:$K$208=$B348;IF(Miscellaneous!$J$119:$J$208=AH$4;Miscellaneous!$F$119:$F$208;"")))

Am Anfang war die Performance beim neu berechnen OK aber Mittlerweile sind die Analysewünsche meiner Kollegen explodiert und so hat die Tabelle jetzt über 6090 Matrixformeln. Die Performance ist nicht mehr tragbar. Hat jemand einen Vorschlag wie die Performance gesteigert werden kann. (VBA kann ich noch nicht (Bücher sind aber bestellt)

Danke schon mal

Peter

Bild


Betrifft: summenprodukt
von: IngoG
Geschrieben am: 06.11.2003 11:37:27

Hallo Peter,
ich glaube, die performance von summenprodukt ist besser, als die von matrixformeln.
versuchs mal mit folgender Formel:

=sumproduct((Miscellaneous!$K$119:$K$208=$B348)*(Miscellaneous!$J$119:$J$208=AH$4)*
(Miscellaneous!$F$119:$F$208))

sollte das selbe tun

Gruß Ingo


Bild

Beiträge aus den Excel-Beispielen zum Thema " Performance und Matrixformel"