Microsoft Excel

Herbers Excel/VBA-Archiv

Alle Reiter als .txt-Datei abspeichern | Herbers Excel-Forum


Betrifft: Alle Reiter als .txt-Datei abspeichern von: F. Jordan
Geschrieben am: 27.01.2010 14:27:57

Hallo zusammen

Ganz offensichtlich habe ich Wünsche, die nicht meinen Kenntnissen entsprechen. ;) Deshalb meine nächste Frage an Euch.

Ich habe eine stattliche Anzahl von Reitern, welche ich einzeln als txt-Datei abspeichern möchte. Da Anzahl der Reiter variert jedes Mal. Wie kann dies gemacht werden? Wäre es vielleicht sogar möglich, erst ab einem bestimmten (z.B. nach Reiter "Wohnort") damit zu beginnen?

Vielen Dank!

Gruss
Frédéric

  

Betrifft: Aufagenstellung überdenken. von: Tino
Geschrieben am: 27.01.2010 15:19:35

Hallo,
lösen kann man viel, aber was sind Reiter? Zellen, irgendwelche Steuerelemente?

Für solche Art von Aufgaben ist eine Beispieldatei nicht schlecht,
sonst redet man aneinander vorbei.

Zudem fehlen noch Angaben.

Wo sollen die Textdateien gespeichert werden?
Wie soll deren Name sein?

Gruß Tino


  

Betrifft: AW: Aufagenstellung überdenken. von: Chris
Geschrieben am: 27.01.2010 15:24:37

Servus,

vllt. meinte er sowas:

Sub tz()
Dim i As Long
Application.DisplayAlerts = False
For i = 1 To Sheets.Count
ThisWorkbook.Sheets(i).Copy
 ActiveWorkbook.SaveAs Filename:= _
        "C:\hier dein Pfad, wo gespeichert werden soll\" & ActiveSheet.Name & ".txt",  _
FileFormat:=xlText, _
        CreateBackup:=False
 ActiveWorkbook.Close
Next i
Application.DisplayAlerts = True
End Sub
Gruß

Chris


  

Betrifft: @Chris, bin mal gespannt. oT. von: Tino
Geschrieben am: 27.01.2010 15:29:43




  

Betrifft: AW: Aufagenstellung überdenken. von: F. Jordan
Geschrieben am: 27.01.2010 15:33:56

Hallo Chris

Verstehe leider immer noch nicht genug von VBA, aber ich denke das Deine Lösung hinhauen könnte.
Werde es gleich einmal versuchen.

Gruss
Frédéric


  

Betrifft: AW: Aufagenstellung überdenken. von: F. Jordan
Geschrieben am: 27.01.2010 15:40:36

Hat super geklappt. Vielen Dank für Deine / Eure Hilfe und Hinweise.

Gruss
Frédéric


  

Betrifft: AW: Aufagenstellung überdenken. von: F. Jordan
Geschrieben am: 27.01.2010 15:32:55

Hallo Tino

Sorry meinte mit Reiter die einzelnen Tabellenblätter.

Speicherort ist grundsätzlich egal, kann C: sein. Name der txt-Datei soll mit dem Tabellenblatt (z.B. Haus A) identisch sein.

Du hast absolut recht eine Beispielsdatei wäre gut, werde dies für andere Fragen im Hinterkopf behalten.

Gruss
Frédéric


  

Betrifft: AW: Aufagenstellung überdenken. von: Philipp
Geschrieben am: 27.01.2010 15:35:31

schau mal das an

Sub test()
Dim var1 As Variant
    Dim intFilenumber As Integer
    Reset
    intFilenumber = FreeFile
    Open "C:\Zahlen.txt" For Output As #intFilenumber
    
    
ReDim var1(1 To ThisWorkbook.Sheets.Count)

For i = 1 To ThisWorkbook.Sheets.Count

    If ThisWorkbook.Sheets(i).Name Like "Was auch immer " Then

        Print #intFilenumber, ThisWorkbook.Sheets(i).Name
    End If
    
Next i



Close #intFilenumber

       
End Sub



  

Betrifft: Was ist ein "Reiter"? von: Reinhard
Geschrieben am: 27.01.2010 15:57:25

Hallo Tino,

du hast Recht, Reiter ist nicht so üblich, zumindest für mich nicht.
Neu gelernt halte ich das was der Anfrager meint für "Laschen" *gg*
Aber "halten" ist wie raten.

Zu Laschen siehe: https://www.herber.de/forum/archiv/1128to1132/t1129833.htm#1129842

Gruß
Reinhard


  

Betrifft: naja da hilft nur ein Vokabeltraining, ... ;-) von: Tino
Geschrieben am: 27.01.2010 16:29:17

Hallo,
beim nächsten mal weis ich es auch das eine Lasche oder ein Reiter eine Tabelle sein könnte.

Gruß Tino


  

Betrifft: Tante GOOGLE hilft beim Vokabeltraining ;-) von: NoNet
Geschrieben am: 27.01.2010 16:51:08

Hallo Tino,

Unsere Universal-Lehrerin "Tante Google" hilft uns ein wenig beim Vokabeltraining und zeigt uns, dass diese excelfremde "Kunstsprache" dennoch weit verbreitet ist - auch hier im Forum :

https://www.google.de/#hl=de&q=site%3Aherber.de+Lasche&meta=lr%3Dlang_de

Gruß, NoNet


  

Betrifft: fangen wir mal an Vokabeln zu ergooglen ;-) oT. von: Tino
Geschrieben am: 27.01.2010 17:04:46




  

Betrifft: AW: fangen wir mal an Vokabeln zu ergooglen ;-) oT. von: Reinhard
Geschrieben am: 27.01.2010 17:56:26

Hallo NoNet,

zum Einen, ich suche so
xyz site:www.herber.de
du suchst so
site:www.herber.de xyz

Okay, scheinbar identisch. Oder kennst du Unterschiede?

Und die paar Treffer bei Laschen, such mal nach Register oder Tabellenblatt :-)
kein Anreiz für mich Vokablen zu pauken *lächel*



Gruß
Reinhard


  

Betrifft: kenne den unterschied auch nicht... von: Tino
Geschrieben am: 27.01.2010 18:07:40

Hallo,
, mache es auch so xyz site:www.herber.de.

Gruß Tino


  

Betrifft: Hier gilt wohl das Kommutativgesetz ;-) von: NoNet
Geschrieben am: 27.01.2010 18:27:31

Hallo Reinhard,

ich glaube nicht, dass Google hierbei Unterschiede macht, viel eher gilt hier wohl (da wir auch für MATHE pauken müssen ;-) das Kommutativgesetz - analog zum Multiplizieren und Addieren :-))

Greetz (Schule aus, wir geh'n nach Haus ;-), NoNet


  

Betrifft: AW: Hier gilt wohl das Kommutativgesetz ;-) von: Reinhard
Geschrieben am: 27.01.2010 19:11:04

Hallo NoNet,

meinste im Ernst daß ich sowas kapiere:



ich glaubs eher nicht :-))
School is out for ever *gg*

Gruß
Reinhard


  

Betrifft: Wer das wirklich glaubt, muss längst Rentner... von: Luc:-?
Geschrieben am: 28.01.2010 14:16:34

...sein oder in der „intellektuellen Steinzeit“ leben, Reinhard... ;-)
Meine Lebenserfahrungen sagen etwas ganz Anderes aus und die Politik will das ja wohl auch — den hochflexiblen, ständig lernenden, ausreichend intelligenten und trotzdem politisch blinden, individualistisch vereinzelten und trotzdem teamfähigen und natürlich außerdem noch möglichst kostengünstigen Arbeitnehmer, den man außerdem noch jederzeit durch einen noch optimaleren austauschen dürfen sollte (vgl dazu das hier!); also quasi die „Eierlegende Woll-Milch-Sau“ unter den Arbeitnehmern...
Gruß Luc :-?


  

Betrifft: AW: Wer das wirklich glaubt, muss längst Rentner... von: Reinhard
Geschrieben am: 28.01.2010 17:20:56

hallo Luc,

ich bin intellektuell nicht so beschlagen.
Aber, als sie im alten Rom die Sklaverei abgeschafft haben haben die Arbeitgeber auch rumgejammert wie sie das bezahlen sollen die Slaven wieder als bezahlte Diener einzustellen.

Ich bin für Mindestlohn, ohne wenn und aber.

Gurkenpflücken für 3,29 Euro die Stunde? Für mich gehört der Gurkenplantagenbesitzer der sowas anbietet in den Knast, samt den AA-Sachbearbeitern die Leute dazu zwingen..
Aber nein, die Hartz4-Leute müssen das machen sonst kriegen sie ihr Geld gekürzt. Natürlich können sie ergänzende Sozialhilfe beantragen, d.h. der Staat gleicht minimal das Mistangebot des Gurkenbesitzers aus :-(

Ich habe ein kleines Büchlein, hier aus dem entsprechenden Verlag in Frankfurt, es heißt
"Sozialhilfe für Arme und Reiche"
Man kriegt das Kotzen wenn man es liest :-(

Man muß sich das mal auf der Zunge zergehen lassen, da sagt ein amtierender Minister, Herr Clemens, wer die ihm zustehenden Leistungen abfordert ist ein Schmarotzer :-(

Ähem, damit hat er garantiert nicht die Steuerabschreibungsmöglichkeiten und deren anderen Tricks von Höherbetuchten gemeint.

Gruß
Reinhard



  

Betrifft: Ja, sicher! Der hat sich ja nun auch... von: Luc:-?
Geschrieben am: 28.01.2010 18:28:00

...längst geoutet, Reinhard...
Wir müssen zumindest das Unterscheiden lernen — wer's gut meinen könnte und wer bestimmt nicht (bzw nur mit sich selbst)...!
Gruß Luc :-?


  

Betrifft: OT : Es gibt leider genügend schlechte Beispiele von: NoNet
Geschrieben am: 29.01.2010 17:25:23

Hey ihr beiden Kommunik(t)ativen,

das ist ja mal ganz OT ;-)

Leider gibt es genügend (miese) Beispiele, wie sich Unternehmen an absoluten Niedriglöhnen "gesund schrumpfen" bzw. sich damit ihre Wettbewerbsfähigkeit erhalten.
Aktuellstes Beispiel war in diesem Monat die Diskussion über die Personalpolitik der Drogeriekette "Schlecker".

In einer "Marktwirtschaft" sollten eigentlich Angebot und Nachfrage die Preise regulieren - inzwischen sind es aber in vielen Branchen die Löhne der Mitarbeiter, die den Preis von Produkten und Dienstleistungen nach unten drücken (und natürlich die ewige Drohkeule "...dann lassen wir eben in China produzieren, da sind die Personalkosten viel niedriger..."). Leidtragende sind hier sicherlich nicht die Produzenten sondern die betroffenen Mitarbeiter und deren Familien und letztendlich auch die Gesellschaft in Form des Staates, der vollarbeitende Menschen (also >=35 Stunden pro Woche !) noch durch "ergänzende Hartz IV"-Zahlungen subventionieren muss, da den Arbeitgebern die geleistete Arbeit der Menschen offenbar nicht das wert ist, was sie sein sollte (in meinen Augen ein menschenunwürdigendes Verhalten !).

Zu diesem Thema gibt es wohl noch viel Diskussionsstoff, aber das gehört wohl eher in ein anderes Forum ;-)

Schönes WE an alle,
NoNet


  

Betrifft: Dito, NoNet,... von: Luc:-?
Geschrieben am: 29.01.2010 20:01:49

...aber wie wir nun wissen, ist das alles Absicht! Als ob die fühlen bzw wissen würden, dass es zuende geht und vorher ohne Rücksicht auf Verluste noch so viel wie möglich rausholen wollen — nach mir/uns die Sintflut halte ich nicht gerade für eine Überlebensstrategie der Spezies. Eine Spezies, die solches Verhalten toleriert, wird über kurz oder lang aussterben...
Gruß Luc :-?
PS: Über bspw so etwas diskutiert(e) man u.a. auf Ureda, aber das ist dort ziemlich eingeschlafen, weil das Forum lange Zeit kaum mal erreichbar war (dabei war es schon mal Drittbes- bzw -beliebtes!)...


  

Betrifft: AW: Alle Reiter als .txt-Datei abspeichern von: Reinhard
Geschrieben am: 27.01.2010 15:43:38

Hallo Frédéric,

Sub tz()
Dim i As Long
Application.DisplayAlerts = False
For i = Worksheets("Wohnort").Index To Sheets.Count
   ThisWorkbook.Sheets(i).Copy
   ActiveWorkbook.SaveAs Filename:= _
           "C:\Test\" & ActiveSheet.Name & ".txt", FileFormat:=xlText, CreateBackup:=False
   ActiveWorkbook.Close
Next i
Application.DisplayAlerts = True
End Sub

Gruß
Reinhard