Microsoft Excel

Herbers Excel/VBA-Archiv

Berechnung eines Meßbereiches?

Betrifft: Berechnung eines Meßbereiches? von: kasimir.h@onlinehome.de
Geschrieben am: 26.09.2014 15:02:02

Hallo Leute!

Ich probiere schon den ganzen Tag herum und komme einfach nicht weiter. Daher dachte ich mir, eventuell hat hier ja jemand eine Lösung für mich. Zum besseren Verständnis habe ich meine Datei mal mit hochgeladen.

https://www.herber.de/bbs/user/92841.xls

Nun mal zur Erklärung. Ich habe Strombereich, in meinem Fall 4-20 mA und dazu einen Messbereich, z.B. 0-100°C. Ich möchte nun wissen, wieviel Strom sich bei einem bestimmten Wert des Messbereichs bzw. welcher Wert des Messbereiches bei einem bestimmten Strom sich einstellen müsste. Um das schnell ermitteln zu können, habe ich mir die hochgeladene Datei erstellt. Stelle ich dort z.B. einen Messbereich von z.B. 0-100°C und einen Strombereich von 4-20mA ein und will nun wissen, wieviel Strom müsste sich bei 20°C einstellen, so müsste als Ergebnis ein Stromwert von 7,2mA herauskommen. Das funktioniert auch soweit. Mein Problem liegt nun aber darin, wenn ich z.B. einen Messbereich von -20 bis 80°C bei einem Strombereich von 4-20mA habe. Dann funktioniert meine Datei nicht. Da grüble ich nun schon den ganzen Tag herum und komme nicht zu einer Lösung.
In der Datei habe ich mir mal eine statische Tabelle für den Bereich -20 bis 80°C und 4-20mA erstellt. Dort sieht man, dass sich eigentlich bei 0°C ein Strom von 7,2mA einstellen müsste. Errechnet wird aber 4mA. Was muss ich nun anstellen um auch einen Messbereich zu errechnen, dessen Anfangswert sich im Minusbereich befindet?

Danke Euch schon mal für die Hilfestellung,
Kasimir

  

Betrifft: AW: Berechnung eines Meßbereiches? von: Michael
Geschrieben am: 26.09.2014 16:10:07

Hallo Kasimir,

b) ersetze die Formel in M8 durch =(((F8-F7)/(B8-B7))*ABS((B7-J8)))+F7

a) muß ich noch probieren.

Grundsätzlich: Du hast in Deiner Formel die "Basis" (also die 0 bzw. -20) nicht berücksichtigt.

Schöne Grüße,

Michael


  

Betrifft: Nachtrag von: Michael
Geschrieben am: 26.09.2014 16:24:07

in M3 kommt die Formel: =(J3-F2)/(F3-F2)*(B3-B2)+B2

Du solltest natürlich nicht mit "4" rechnen, sondern der Zelle mit den min. A, also F2, sonst ist das Ding nicht variabel einsetzbar.

Ciao,

M.


  

Betrifft: AW: Nachtrag von: kasimir.h@onlinehome.de
Geschrieben am: 26.09.2014 17:15:17

Hallo Michael!

Danke Dir für Deine Antwort. Auf die Formel für Zelle M8 war ich auch schon gekommen. Was mir aber da fehlte war die Funktion „ABS“, die kannte ich bis dato nicht.

Jetzt klappt alles wunderbar, dank Deiner Hilfe.

Ein schönes Wochenende Dir,
Kasimir


  

Betrifft: AW: Nachtrag von: Michael
Geschrieben am: 01.10.2014 02:26:05

Hallo Kasimir,

besten Dank für die freundliche Rückmeldung!

Schöne Grüße,

Michael


 

Beiträge aus den Excel-Beispielen zum Thema "Berechnung eines Meßbereiches?"