Microsoft Excel

Herbers Excel/VBA-Archiv

Relativer Zellbezug (A"14", wobei 14 errechnet)

Betrifft: Relativer Zellbezug (A"14", wobei 14 errechnet) von: Axel
Geschrieben am: 16.10.2014 13:28:41

Hallo Excellencen,

zunächst Danke an Luc:-? und Hajo_Zi, die sich in mein "Wissenschaftliches Zahlenformat" verbissen haben und dies gelöst.

Mein Problem heute:
ich will mit folgender Formel
=INDEX(T30GT100;VERGleichen($O$9;Kessel_TAGs;0);VERGLEICHEN($H10;DampfT30GT100;0));)
Lastfälle in Abhängigkeit verschiedener Randparameter ermitteln, dies innerhalb einer Datenmatrix. Abhängig von den Randparametern habe ich allerdings 54 Vergleichsbereiche 'Kessel_TAGs' und 54 'DampfT30GT100' definiert, die Fälle sind
T
-10;-5;...;25;30
GT
50;...;100
Macht also 54 Matrizen in denen ich suchen will. Das könnte ich mit einer
wenn(...wenn(...))-Formel lösen. Wird allerdings mit jeweils 54 Fällen sicherlich zu Komplex, weil ich diese Formel in 8760 Zellen eintragen will.

Meine Alternative sollte funktionieren, ich weiß nur nicht wie:
Man müßte doch die =index(T30GT100...-Formel so schreiben können, dass sich die Formel die jeweiligen 30 (=T); 100 (=GT) aus einer Nachbarzelle holt. Wie ist hierzu die Syntax in der Formel?

Im Vorraus schon mal vielen Dank (falls ich vergessen sollte zu antworten).

Gruß,
Axel

  

Betrifft: AW: Relativer Zellbezug (A"14", wobei 14 errechnet) von: Rudi Maintaire
Geschrieben am: 16.10.2014 14:02:10

Hallo,
=index(indirekt("T" &A1 &"GT" &B1);....


Gruß
Rudi


  

Betrifft: AW: Relativer Zellbezug (A"14", wobei 14 errechnet) von: UweD
Geschrieben am: 16.10.2014 14:05:33

Hallo

versuch mal mit Indirekt...


so in Etwa...


=INDIREKT("A"&C2)
=INDIREKT("A"&1+13)

LG UweD


  

Betrifft: AW: Relativer Zellbezug (A"14", wobei 14 errechnet) von: Axel
Geschrieben am: 16.10.2014 14:30:19

Danke für die Antwort, ich habe es aber noch nicht vollständig lösen können.

Ich habe jetzt in Zelle P10 geschrieben:
="VERGLEICHEN($H10;St_HRSG_GT"&I10*100&"÷_Tamb"&D10&";0)", wobei D10 = 30; I10=100
Via Copy/paste-special habe mir dessen Text-Wert von P10 in P11 ausgegeben. Danach habe ich ein "=" in P11 davor gesetzt: hurra, es funktioniert.

Aber:
=Indirekt(P10) gibt mir leider #Verweis! zurück...

Noch schlaue Ideen?


  

Betrifft: AW: Relativer Zellbezug (A"14", wobei 14 errechnet) von: Axel
Geschrieben am: 16.10.2014 14:44:38

...Aktivierung von Kontrollkästchen vergessen...


  

Betrifft: INDIREKT verarbeitet nur Text-ZellBezüge, ... von: Luc:-?
Geschrieben am: 16.10.2014 16:45:43

…Axel;
willst du aber ganze Fmln AUSWERTEN, musst du die gleich­namige XLM-Fkt in einer benannten Fml verwenden, was ab Xl12 die Speicherung als .xlsm/b erfordert.
Gruß, Luc :-?


  

Betrifft: Lösung von: Axel
Geschrieben am: 16.10.2014 22:13:06

Männer,
danke für die Unterstützung. Die Lösung die ich gesucht habe ist (sehr beispielhaft):
D10 : Temperatur als laufende Variable
O10 : Leistung als laufende Variable
Definition des Suchmatrix-Bereichsnamen ="GT_"&O10*100&"÷"
Definition des Reihen-Bereichsnamen ="T65DataTAG"&O10*100&"÷"
Definition des Spalten-Bereichsnamen ="T_amb_GT"&O10*100&"÷"

Mit Indirekt() kann dann auf einen Matrixnamen und Reihen/Spalten-Bereichsnamen zugegriffen werden, die in anderen Zellen zusammengebaut zur Verfügung gestellt werden. Dabei darf für die Funktion Indirekt(), wie Luc :-? richtig bemerkt hat, nicht die Gesamntfunktion, sondern nur die "Range" innerhalb des Indirekt genutzt werden.
=INDEX(INDIREKT(I10);VERGLEICHEN($P$9;INDIREKT(J10);0);VERGLEICHEN($D10;INDIREKT(K10);0))

Ich hoffe, diese Erklärung hilft mal einem anderen Suchenden.

Schönen Abend!
Axel


 

Beiträge aus den Excel-Beispielen zum Thema "Relativer Zellbezug (A"14", wobei 14 errechnet)"