Zellbereich in einer Formel ändern

Bild

Betrifft: Zellbereich in einer Formel ändern
von: Jenny
Geschrieben am: 15.09.2015 09:20:10

Hallo an alle
kurze Frage:

=AGGREGAT(15;6;Tabelle1!O1:O45894/(Tabelle1!N1:N45894<=30)/(Tabelle1!N1:N45894<>"");2)
gibts hierzu eine Alternative, bei der ich nicht die Formel ändern muss wenn Zeilen hinzukommen?
Ich mein jetzt aufgrund der Berechnungszeit eine Alternative die sich von allein die letzte Zeile sucht, wie man es auch mit Makros machen kann, auf die Idee statt O1:O45894 O:O zu schreiben bzw. N:N komme ich selbst.
LG und danke
Jenny

Bild

Betrifft: AW: Zellbereich in einer Formel ändern
von: Daniel
Geschrieben am: 15.09.2015 09:39:10
Hi
Im Prinzip so:
Statt Tabelle1!a1:a1000
Dann Tabelle1!a1:index(tabelle1!a:a;anzahl2(tabelle1!a:a))
Die Spalte, in welcher du das Anzahl2 anwendest, darf keine Leberzellen zwischen drin enthalten, du kannst aber hierfür auch eine andere Spalte nehmen.
Gruß Daniel

Bild

Betrifft: AW: Zellbereich in einer Formel ändern
von: Jenny
Geschrieben am: 15.09.2015 09:59:11
Hallo Daniel,
danke erstmal
irgendwas ist da leider schief gelaufen.


=AGGREGAT(15;6;Tabelle1!O1:Tabelle1!O1:INDEX(Tabelle1!O:O;ANZAHL2(Tabelle1!O:O)) /(Tabelle1!N1:INDEX(Tabelle1!N:N;ANZAHL2(Tabelle1!N:N))<=30)/(Tabelle1!A1:INDEX(Tabelle1!N:N; ANZAHL2(Tabelle1!N:N))<>"");2) 
gibt jetzt plötzlich die kleinste Zahl aus O aus, die alte Formel hatte die zweitkleinste Zahl ausgegeben und das auch nur aus den Zeilen die in N einen Wert kleiner gleich 30 haben.
ZU deinem Einwand mit den Le(b)erzellen, mein Computer hat keine Leber, zu Leerzellen jede der Zellen in N und O hat zumindest eine Wenn Formel drinstehen, jedoch lassen diese Formeln 2/3 der Zellen leer, nach dem Motto Wenn(Bedingung erfüllt, dann dass, ansonsten leer lassen)
LG
Jenny

Bild

Betrifft: AW: Zellbereich in einer Formel ändern
von: Daniel
Geschrieben am: 15.09.2015 11:51:56
Hi
gemeint war folgende:
formel alt:

=AGGREGAT(15;6;Tabelle1!O1:O45894/(Tabelle1!N1:N45894<=30)/(Tabelle1!N1:N45894<>"");2)

formel neu:
=AGGREGAT(15;6;Tabelle1!O1:Index(Tabelle1!O:O;Anzahl2(Tabelle1!O:O))/(Tabelle1!N1:Index(Tabelle1!N:N; Anzahl2(Tabelle1!O:O))<=30)/(Tabelle1!N1:Index(Tabelle1!N:N;Anzahl2(Tabelle1!O:O))4<>"");2) 
da die Spalte N hier offentsichtlich Leerzellen enthält, muss die Anzahl der Einträge in einer anderen Spalte ermittlet werden.

Bild

Betrifft: das bringt doch nix
von: WF
Geschrieben am: 15.09.2015 09:41:46
Moin,
ob Du nun in Deiner Formel O:O abfragst oder O1:O97 ist doch wurscht, wenn Du zur Bestimmung von 97 eine andere Formel benötigst, die auch O:O abgrasen muss.
z.B.: =VERWEIS(2;1/(O:O<>"");ZEILE(X:X))
das dann in INDIREKT oder INDEX gepackt.
O:O bleibt
WF

Bild

Betrifft: AW: das bringt doch nix
von: Jenny
Geschrieben am: 15.09.2015 10:02:28
Hallo WF,
danke erstmal

z.B.: =VERWEIS(2;1/(O:O<>"");ZEILE(X:X))
das dann in INDIREKT oder INDEX gepackt.
sorry aber sei bitte mangels meiner Vorstellungskraft so nett und geb mir bitte die komplette Formel,
Jenny

Bild

Betrifft: das ist doch überflüssig
von: WF
Geschrieben am: 15.09.2015 10:10:08
Deine Formel würde um einiges länger und an der Performance ändert sich nichts.
WF

Bild

Betrifft: AW: das ist doch überflüssig
von: Jenny
Geschrieben am: 15.09.2015 10:11:30
ok, dann mache ich O:O bzw. N:N draus.
trotzdem danke

Bild

Betrifft: AW: das ist doch überflüssig
von: Daniel
Geschrieben am: 15.09.2015 10:20:07
soweit ich richtig informiert bin, kennt Aggregat den genutzten Bereich der Tabelle und rödelt daher bei O:O und N:N NICHT die ganze Spalte durch sondern hört auf, wenn der genutzen Bereich endet.
Du musst allerdings darauf achten, dass Excel den genutzen Bereich auch richtig erkennen kann, dh unterhalb der Daten sollten sich keine Formatierungen mehr befinden (Rahmenlinien, Hintergrundfarbe), weil formatierte Zellen für Excel ebenfalls zum genutzten Bereich gehören und diesen u.U. unnötigerweise vergrössern.
wie gross der genutzte Bereich der Tabelle ist, kannst du mit der Tastenkombination STRG+ENDE herausfinden.
Sollte die so markierte Zelle unterhalb der letzten Datenzeile liegen, lösche die dazwischenliegenden Zeilen, entferne Formaltierungen für ganze Spalten. Speichere dann die Datei und öffne sie wieder (erst dann rechnet Excel den genutzen Bereich richtig)
gruß Daniel

Bild

Betrifft: AW: das ist doch überflüssig
von: Jenny
Geschrieben am: 15.09.2015 10:22:21
dann kann ich ja erst recht N:N und O:O benutzen weil die alte Formel kannte das Ende definitiv nicht.

 Bild

Beiträge aus den Excel-Beispielen zum Thema "Zellbereich in einer Formel ändern"