Live-Forum - Die aktuellen Beiträge
Anzeige
Anzeige
HERBERS
Excel-Forum (Archiv)
20+ Jahre Excel-Kompetenz: Von Anwendern, für Anwender
520to524
520to524
Aktuelles Verzeichnis
Verzeichnis Index
Verzeichnis Index
Übersicht Verzeichnisse
Inhaltsverzeichnis

korrekte Summenformel auch bei Minusbeträgen

korrekte Summenformel auch bei Minusbeträgen
24.11.2004 09:49:29
Guido
Hallo Excel Experten,
ich habe gerade mal wieder einen "Hänger" :-)
In meiner Tabelle steht in Spalte A der Haushaltsansatz, in Spalte B die bisherigen Ausgaben und in Spalte C der noch zur Verfügung stehende Betrag.
Das Ergebnis in Spalte C ermittele ich mit der Formel: =SUMME(A1-B1)
Wenn aber jetzt der Betrag in Spalte B bereits ein Negativbetrag ist, summiert
Excel diese zwei Zahlen, was natürlich ein unsinniges Ergebnis ergibt.

z.B. steht in A1 100.- in B1 50.- Ergebnis in C1 = 50.- (korrekt)
steht aber in A1 100.- und in B1 -25.-, sollte das Ergebnis in C -25.- sein und nicht 125.-!!!
Wo ist mein Denkfehler bzw. wie müßte die Formel in C heißen, damit auch bei
negativen Beträgen in B das richtige Ergebnis in C herauskommt.
Vielen Dank für Eure Hilfe.
Liebe Grüße aus Würzburg
Guido

4
Beiträge zum Forumthread
Beiträge zu diesem Forumthread

Betreff
Datum
Anwender
Anzeige
AW: korrekte Summenformel auch bei Minusbeträgen
th.heinrich
hi Guido,
meinst Du so?
Tabelle1
 ABC
1100199
Formeln der Tabelle
C1 : =WENN(B1>0;A1-B1;B1)
 
Diagramm - Grafik - Excel Tabellen einfach im Web darstellen    Excel Jeanie HTML  3.0    Download  
gruss thomas
Anzeige
AW: korrekte Summenformel auch bei Minusbeträgen
24.11.2004 09:59:38
Chris
Hi Guido,
ich verstehe dein Problem nicht ganz? - wenn du negative Ausgaben hast, können das nur ne Gutschrift, Stornierung etc. sein - im Klartext es kommt irgendwie wieder Geld rein? aus diesem Grund erhöht sich das Guthaben.
wie kommst du bei deiner Rechnung = 100 - (-25) auf -25?
Gruss aus Berlin
Chris
AW: korrekte Summenformel auch bei Minusbeträgen
Sven
Auch ich verstehe zwar die Logik deiner Minusbeträge nicht, aber ganz simpel löst sich das Ganze, wenn du keine Rechenoperation zusätzlich zur Summenbildung hinzufügst. Die Summenfunktion macht schließlich nichts anderes, als eben eine Summe zu bilden - mit negativen und positiven Werten.
Also Lösung: Summe(A1:B1)
Anzeige
Danke euch allen ...
Guido
... die Formel von th.heinrich bringt mir das gewünschte Ergebnis, nämlich wenn der Haushaltsansatz schon überschritten wurde (was sich an der Minuszahl in Spalte B äußert), kann das Ergebnis tatsächlich nur eben dieser Minusbetrag sein und das ist mit C=Summe(A:B) nicht der Fall. Da wird ein schon gar nicht mehr vorhandenes Kapital vorgespiegelt.
Gruß
Guido

301 Forumthreads zu ähnlichen Themen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Beliebteste Forumthreads (12 Monate)

Anzeige

Beliebteste Forumthreads (12 Monate)

Anzeige
Anzeige
Anzeige