Zertifikate mit Daten aus anderen Tabellen füllen

Bild

Betrifft: Zertifikate mit Daten aus anderen Tabellen füllen
von: Andreas
Geschrieben am: 06.11.2015 14:19:20

Hallo,
Ich bin gerade dabei mein Praxissemester in einer Firma zu machen und habe als Aufgabe gekriegt, dass ich für eine Kollegin eine Art Script erzeugen soll, mit dem sie sich etwas an copy und paste arbeit sparen kann.
Konkret geht es um Folgendes:
Es sind verschiedene größere Tabellen im Umlauf, in die bestimmte Messwerte verschiedener Materialien eingetragen wurden und auch laufend werden. Farbwerte, Viskosität, Shore-Härte etc.
Diese Messdaten werden für bestimmte Zertifikate benötigt um zu zeigen, dass man sich in dem spezifizierten Rahmen bewegt. Es sollen also Daten aus der der großen und relativ unübersichtlichen Tabelle kopiert, und an die richtige stelle im Formular eingefügt werden. Am liebsten mit einem Klick wenns nach Ihr ginge. Leider haben wir etwa 200-300 verschiedene Materialien hier im Umlauf, die wir produzieren und ich vermute es ist sehr mühsam irgendwelche makros für jedes einzelne Material zu erstellen.
Ich würde in etwa so an die Sache gehen:
Ohne VBA wirds kaum gehen, ich würde falls möglich den Feldern in den Zertifikaten bestimmte Namen zuweisen und die Spalten in der großen Messdaten Excel file ebenfalls mit den dazugehörigen Namen versehen. In den Zeilen der großen Excel Datei sind die verschiedenen Chargen der Materialien. Anhand der Chargen Nummer wird quasi die Zeile festgelegt, und anhand der benötigten Messwerte sollen die Spalten bzw. Zellen die kopiert werden sollen ermittelt werden.
Falls möglich wäre es nett wenn das Script erkennen könnte welches Zertifikat man gerade offen hat und dort die Sachen reinkopiert.
Meine VBA kentnisse sind wirklich sehr rudimentär.. ich habe bei google ohne erfolg recherchiert und kam auf die idee, dass mir hier im Forum vielleicht eher geholfen werden könnte. Wäre echt super wenn sich jemand überlegen könnte wie man die Sache angeht und evtl auch schon Code Schnipsel bereit stellen könnte.
Falls ihr dazu weitere Daten zb. die eigentlichen Tabellen benötigt, könnte ich denke ich etwas exemplarisches davon bereitstellen.

Grüße,
Andreas

Bild

Betrifft: Beispieldatei?
von: Michael
Geschrieben am: 07.11.2015 17:37:23
Hi Andreas,
ohne ein paar Daten geht eigentlich gar nix.
Aus wenn das Script erkennen könnte welches Zertifikat man gerade offen hat ergibt sich eigentlich die Frage, wo das Makro überhaupt stehen soll. Wenn es in der Zertifikat-Datei ist, steht die Angabe ja zur Verfügung.
es ist sehr mühsam irgendwelche makros für jedes einzelne Material hängt davon ab, ob die Datein identisch strukturiert sind.
Schöne Grüße,
Michael
P.S.: Paß bitte auf, daß keine Verknüpfungen auf externe Datein enthalten sind; außerdem ist es vielleicht ganz gut, wenn Du beide Datein in eine zip steckst, dann bleiben die Datei-Namen erhalten. Die sind eh ein Thema: wie heißen die Daten-Datein zu welchem Zertifikat?

Bild

Betrifft: AW: Beispieldatei?
von: Andreas
Geschrieben am: 09.11.2015 15:17:42
Hallo,
Danke schonmal für die Antwort. Deinen Beschreibungen nach bin ich wohl doch noch nicht ganz verloren :)
Ich habe jetzt mal exemplarisch eine Zeile aus der Tabelle mit den Messwerten rauskopiert und ein exemplarisches Zertifikat (.doc) in eine .zip-Datei gepackt. Ich denke die Dateinamen sind erstmal nicht so wichtig, sowas kann ich allemal selber anpassen wenns erstmal läuft. Wirklich identisch strukturiert ist hier schonmal leider garnix, kommt mir so vor.
Wo das Makro genau sein soll ist erstmal egal. Praktisch wäre schon wenn es aus der Messwerttabelle heraus gestartet werden könnte. Vom Zertifikat aus hätte auch so seine Vorteile. Was letztendlich leichter zu handhaben ist kann ich leider nicht abschätzen. Im moment werden die Zertifikate auch noch mit Word gemacht, daher habe ich die Word-Datei angehängt. Es wäre aber sicher auch möglich die Formulare mit Excel zu erstellen, falls das deutlich Programmieraufwand sparen kann.
Hier der Link zur Datei: https://drive.google.com/file/d/0B1LFIbkBm564QTVTZ2trUHJYcEk/view?usp=sharing
https://www.herber.de/bbs/user/101343.zip
Für weitere Infos bin ich ab morgen wieder zu erreichen.
Grüße und vielen Dank für Ideen und Vorschläge,
Andreas

Bild

Betrifft: aha...
von: Michael
Geschrieben am: 09.11.2015 16:57:15
Hi Andreas,
Du bist lustig!
Also, mit Word-VBA bin ich in keiner Weise vertraut, aber wenn Excel auch geht, soll's mir Recht sein.
Der Punkt ist nur: wenn ich die Daten in der Excel-Tabelle (alles in deutsch) mit denen im Zertifikat (alles englisch) vergleiche, sehe ich eigentlich *nichts*, was identisch ist.
Excel soll also am besten mitdenken und gleich übersetzen???
Also gut, ich will mich ja nicht lustig machen über diese Geschichte.
Um da was zu automatisieren, wäre die eine Möglichkeit, eine Art "Querverweistabelle" anzulegen, die zu jedem Zertifikat die Info enthält, aus welcher Datei an welchen Positionen Daten zu übernehmen wären.
Das wirft natürlich die Frage auf, was mit Strukturänderungen in der Tabelle ist. Insofern ist Deine Idee mit den "Namen" schon mal gut.
Ich könnte mir vorstellen, Namen analog der Überschriften im Zertifikat (Property Test Method Units Limits Test result) in der Excel-Datei zu vergeben und durchzunummerieren. Mit einem Excel-Makro könnte man dann alle Namen mit der gleichen Nr. zeilenweise ins Zertifikat schreiben.
Ganz anderer Ansatz: wie wäre es, das "Design" des Zertifikats in die jeweilige Tabelle zu kopieren, es tabellenintern zu verformeln und direkt hier auszudrucken?
Sieh Dir mal die Datei (samt Tabellenblatt 2) an; die gelben Felder habe ich testhalber verformelt.
https://www.herber.de/bbs/user/101356.xlsx
Wenn Du sowieso jedes einzelne Produkt händisch bearbeiten mußt, ist das wahrscheinlich der geringste Aufwand. Es gibt pro Produkt ja sicher zeilenweise mehrere Ergebnisse, das könnte man über =Index lösen.
Schöne Grüße,
Michael

Bild

Betrifft: AW: aha...
von: Andreas
Geschrieben am: 10.11.2015 08:41:16
Hallo,
Ja wirklich lustig finde ich die Sache auch nicht. Hat mir schon gewissen Ärger eingebracht als ich die Sinnhaftigkeit dieser Aufgabe in Frage gestellt hab, eben weil nix aber auch garnix gleich ist. Wie kann man denn so eine Querverweistabelle anlegen? Auf bestimmte Zellen verweisen bringt mir insofern nix, weil ich ja immer die neueste Charge des Materials kopieren muss. Es sei denn, die Problematik lässt sich mit diesem =Index lösen. Kannst du eventuell ein Beispiel geben, wie ich diesen Ansatz: "Ich könnte mir vorstellen, Namen analog der Überschriften im Zertifikat (Property Test Method Units Limits Test result) in der Excel-Datei zu vergeben und durchzunummerieren. Mit einem Excel-Makro könnte man dann alle Namen mit der gleichen Nr. zeilenweise ins Zertifikat schreiben." ausführen könnte?
Grüße,
Andreas

Bild

Betrifft: Index-Beispiel
von: Michael
Geschrieben am: 10.11.2015 15:58:48
Hi Andreas,
ich habe Dir mal nen Beispiel-Index eingebaut.
Das funktioniert letztlich so, daß Du aus je einer Spalte den Wert aus der n-ten Zeile zurückerhältst; Du brauchst also nur die Nr. der Zeile *einmal* einzugeben bzw. zu ändern, und die Werte der jeweiligen Zeile werden dargestellt.
Das *ist* bei 300 Produkten ein Haufen Arbeit, aber eine Verweistabelle zu machen, wäre mindestens die gleiche Arbeit, also wäre damit nichts gewonnen.
*Eigentlich* gehören sich alle Daten so strukturiert, daß man sie in *einer Struktur* direkt untereinander schreiben können müßte - also quasi eine Datenbank, aber ich weiß schon: den Wildwuchs vergangener Jahre zu "glätten" ist eine Sysiphusarbeit.
Ach so, die Datei: https://www.herber.de/bbs/user/101391.xlsx
Schöne Grüße,
Michael

 Bild

Beiträge aus den Excel-Beispielen zum Thema " Zertifikate mit Daten aus anderen Tabellen füllen"