Summe von bis Schwellwert

Bild

Betrifft: Summe von bis Schwellwert
von: muhkuhhf
Geschrieben am: 28.07.2015 14:57:44

Hallo,
ich bräuchte einen Code, der mir in einer Spalte, z.B. "U" die Summe von Werten aus den Spalten L,M,N,O ausgibt. Soweit noch ohne VBA für mich realisierbar. Nun soll die Summe aber immer nur dann gebildet werden, sobald ein Schwellwert, z.B. ausgelesen aus Zelle S1 überschritten und ein anderer Schwellwert (T1) unterschritten wurde.
d.H. sobald die Summe L+M+N+O der aktuellen Zeile größer S1 -} aktuelle Zeile merken.
Sobald Summe der Zeile L+M+N+O kleiner T1 -} Summe von LMNO von inkl. der gemerkten Zeile bis zur vorherigen bilden und in der aktuellen Zeile in Spalte U ausgeben.
Für jemanden der firm in VBA ist dürfte das doch sicherlich in 2 Minuten geschrieben sein ;-) Kann es gerne in C liefern^^
Sinnvoll wäre eventuell auch eine Abwandlung, bei der nicht die Summe LMNO mit den Schwellwerten verglichen würde, sondern sobald in der Zeile L oder M oder N oder O größer als Schwellwert -} merken und sobald L und M und N und O kleiner Schwellwert -} Summe bilden

Bild

Betrifft: AW: Summe von bis Schwellwert
von: Michael
Geschrieben am: 28.07.2015 15:25:36
Hi muhkuhhf,
als C-Programmierer weißt Du ja, daß alles immer doppelt so lange dauert, also sind wir mit 4 Minuten dabei.
Aber: gib uns bitte ne Datei zum Spielen, sonst müssen wir für 4 Minuten programmieren 10 Minuten Daten erfinden.
Und: bitte entscheide Dich, was Du nun exakt brauchst.
Schöne Grüße,
Michael

Bild

Betrifft: AW: Summe von bis Schwellwert
von: muhkuhhf
Geschrieben am: 28.07.2015 15:34:43
Vielen Dank für die nette Antwort :)
Hier eine Musterdatei: https://www.herber.de/bbs/user/99122.xlsx
Ich brauche eine Art Filter, um markante Sellen aus den Messwerten zu isolieren. Vermutlich ist es mit den einzelnen Vergleichen sinnvoller (also Variante 2).
Liebe Grüße

Bild

Betrifft: AW: Summe von bis Schwellwert
von: Sepp
Geschrieben am: 28.07.2015 15:51:01
Hallo Utz oder mukuh oder wie auch immer,
so?


=WENN(SUMME(L3:O3)>=$S$1;SUMME(L3:O3);0)
Gruß Sepp


Bild

Betrifft: AW: Summe von bis Schwellwert
von: Michael
Geschrieben am: 28.07.2015 16:26:36
Hi zusammen,
also, ich begreife nicht ganz, wie das funktionieren soll.
Ist es richtig,
... daß die jetzigen Werte in U mehr oder weniger Nonsens sind und durch Formel/Makro ersetzt werden sollen?
... daß das "Merken einer Zeile" in Zeile in 18 (*ein* Wert, L18 größer S1) bzw. 19 (Summe, also P19 größer S1) beginnen soll?
... daß die Werte dieser "gemerkten Zeile" (welche man nun auch immer nehmen will) bis zur Zeile 20 (weil mindestens ein einzelner Werte in 20 kleiner T1) bzw. Zeile 23 (weil Summe kleiner T1) addiert werden sollen?
... daß beim jeweils erstgenannten Kriterium P18:P20 summiert und in U21 geschrieben werden soll?
... daß der nächste Treffer bereits in U23 wäre, mit nur einem Wert aus P22?
In der Aufgabenstellung ist für meinen Geschmack ein bißchen UND und ODER verwurschtelt...
Jetzt sind schon 20 Minuten rum, und wir wissen immer noch nicht *exakt*, was Du willst - es wäre doch eine Sache, wenn Du in U die Werte einträgst, die Du definitiv haben willst.
Schöne Grüße,
Michael

Bild

Betrifft: AW: Summe von bis Schwellwert
von: EtoPHG
Geschrieben am: 28.07.2015 16:14:10
Hallo
In P3 und runterkopieren:

=WENN(ODER(MAX(L3:O3)>=$S$1;ABS(MIN(L3:O3))>=$S$1);"Schwellwert";SUMME(L3:O3))
Gruess Hansueli

Bild

Betrifft: AW: Summe von bis Schwellwert
von: muhkuhhf
Geschrieben am: 28.07.2015 16:25:18
Vielen Dank an Euch Beide für die Vorschläge! So ganz erreichen sie mein Ziel leider nicht.
Wenn in Zeile 4 ein Wert größer Schwelle ist, soll Zeile 4 gemerkt werden.
Sobald dann, zum Beispiel in Zeile 9, eine andere Schwelle unterschritten wurde, soll die Summe der Werte aus Zeilen von der gemerkten bis zu der vor der aktuellen, also hier im Beispiel 4 bis 8 gebildet werden.

Bild

Betrifft: AW: Summe von bis Schwellwert
von: Michael
Geschrieben am: 28.07.2015 16:55:19
Hi muhkuhhf,
anbei Datei mit Makro: https://www.herber.de/bbs/user/99126.xlsm
Wenn ich Dich richtig verstanden habe, könnte das Ergebnis so aussehen.
Ich habe jetzt die Variante mit Vergleich aller *einzelnen* Werte genommen, aber als alter C-Programmierer kannst Du die Kriterien in den IFs ja nach Gusto ändern; die Grundstruktur haste ja jetzt.
Happy Exceling,
Michael

Bild

Betrifft: AW: Summe von bis Schwellwert
von: muhkuh
Geschrieben am: 28.07.2015 18:17:14
Hallo,
ich nehme hier auch Bezug auf Deine Antwort unter https://www.herber.de/forum/messages/1439005.html .
Das UND und ODER war so schon für meine Zwecke richtig gewählt.
Wenn in einer Zeile in entweder L oder M oder N oder O der Wert größer als der Schwellwert ist, soll die Zeile gemerkt werden. Nehmen wir an dies wäre Zeile 10.
Sobald dann in einer Zeile sowohl in L als auch in M als auch in N als auch in O eine andere Schwelle unterschritten wurde, soll die Summe von L+M+N+O von allen Zeilen davor bis einschließlich der gemerkten Zeile geschehen. Nehmen wir an dies trifft in Zeile 15 zu, dann soll also die Summe von L+M+N+O von Zeile 10+11+12+13+14 gebildet und in z.B: U15 ausgegeben werden.
Da ich das Messintervall aktuell ver16facht habe, merke ich jedoch gerade, dass ich wohl noch eine kleine Abänderung brauche. Nämlich, dass nicht sofort sobald L kleiner Schwelle UND M kleiner Schwelle und... gilt die Summenbildung und die Ausgabe erfolgt, sondern erst nachdem dieses Kriterium x-mal in Folge eingetreten ist.
In der Excel-Datei müssten im Endeffekt 4 Werte ausgespuckt werden nämlich ca. 1000,-1000,1000,-1000
Wenn Du dir Spalte A als 2D-Linien Diagramm anschaust (oder eben die Summe der Spalten A,C,E,G), wirst Du schnell sehen, was ich versuche herauszufiltern ;-)
Vielen Dank für die Mühen bisher, jetzt habe ich ja ein gutes Beispiel an dem ich mir die notwendigen Codeschnipsel abschauen kann!

Bild

Betrifft: erweiterter Ansatz
von: Michael
Geschrieben am: 29.07.2015 13:30:42
Hi muhkuh,
warum nur weckt der Name gewisse tierische Assoziationen?
Bitte nimm mir den kleinen Scherz nicht übel, aber ich habe mich jetzt eine halbe Stunde lang gewundert, warum der Vergleich zweier Werte TRUE ergibt, obwohl er FALSE sein müßte:
Userbild
Das liegt an Deinen Formeln, die in L3 beginnen:

=WENN(ABS(A3-A2)>Daten!$N$2;A3-A2;"0")
Das *Zeichen* "0" entspricht ASCII 48, das mag als "größer" interpretiert werden als der Vergleichswert 30.
Man könnte das in VB abfangen, indem man alle Werte mal 1 nimmt, aber besser ist es, die Formeln auf die *Zahl* 0 zu ändern:
=WENN(ABS(A3-A2)>Daten!$N$2;A3-A2;0)
*Zeichen* lassen sich nämlich auch schlecht addieren...
Ich spiele noch ein bißchen mit Deiner Datei herum, bis nachher,
Michael

Bild

Betrifft: AW: erweiterter Ansatz
von: Utz
Geschrieben am: 29.07.2015 18:16:27
Hallo Michael,
wie du von dem Namen auf Tiere kommst ist mir leider auch absolut nicht ersichtlich ;-)
Oh Mist! Verzeih die Umstände.. das ist da mal reingerutscht als ich mit verschiedenen Optionen rumgespielt hatte, auf der Suche nach einer Möglichkeit die "leeren" Zellen aus dem Diagramm verschwinden zu lassen..
Nochmals vielen lieben Dank für den schönen Code!
Utz

Bild

Betrifft: gerne, vielen Dank für die Rückmeldung
von: Michael
Geschrieben am: 30.07.2015 10:44:53
Hallo Utz,
das ist doch gleich was ganz anderes!
Daß Du als C-ler VBA verstehst, ist doch klar: so konnte ich mich bedenkenlos mit i und j und arrays austoben.
Vielen Dank nochmal fürs Feedback und Happy Exceling,
Michael

Bild

Betrifft: erweiterter Ansatz: fertig
von: Michael
Geschrieben am: 29.07.2015 14:32:53
Hallo muhkuh,
anbei die erweiterte Datei: https://www.herber.de/bbs/user/99153.xlsm
Die Funktion ist verallgemeinert: Du kannst jetzt pro Spalte einen eigenen Schwellenwert angeben; im Beispiel habe ich alle 4 jeweils gleich gelassen.
Weiterhin kannst Du für das Kriterium "T" eine Anzahl in Q2 eingeben, bis zu deren Erreichen aufaddiert wird (also, wenn Wert T n mal in Folge).
Das Makro selbst ist gründlich überarbeitet (alle mit Arrays, die tun bei größeren Datenmengen viel schneller als Zugriffe im Tabellenblatt) und mit Kommentaren versehen. Außerdem werden die Spalten I und U bei Beginn der "Markierung" und Erreichen des zweiten Kriteriums eingefärbt, damit man (während der Entwicklung) nachvollziehen kann, was das Makro zusammenrechnet.
Ebenfalls zum "Mitdenken" habe ich die Spalten I und Q bis T verformelt - diese Formeln kannst Du ohne Beeinträchtigung des Makros wieder entfernen.
Happy Exceling,
Michael

Bild

Betrifft: AW: erweiterter Ansatz: fertig
von: muhkuh
Geschrieben am: 29.07.2015 18:12:24
Wow! Das sieht ja super aus! Der VBA Code ist auch schön verständlich!
Da konnte ich schnell finden, welche wesentliche Information ich vergessen hatte.. nämlich dass von L,M,N,O mit abs() die Beträge mit den Schwellwerten verglichen werden müssen... dann klappts auch mit den negativen Ergebnissen ;-)
Vielen vielen vielen Dank für das super Skript! Damit kann ich mich zusammen mit den neuen Messreihen jetzt erstmal den Abend noch austoben und nach passenden Werten suchen ;-)

Bild

Betrifft: AW: erweiterter Ansatz: fertig
von: muhkuh
Geschrieben am: 29.07.2015 18:13:06
Wow! Das sieht ja super aus! Der VBA Code ist auch schön verständlich!
Da konnte ich schnell finden, welche wesentliche Information ich vergessen hatte.. nämlich dass von L,M,N,O mit abs() die Beträge mit den Schwellwerten verglichen werden müssen... dann klappts auch mit den negativen Ergebnissen ;-)
Vielen vielen vielen Dank für das super Skript! Damit kann ich mich zusammen mit den neuen Messreihen jetzt erstmal den Abend noch austoben und nach passenden Werten suchen ;-)

 Bild

Beiträge aus den Excel-Beispielen zum Thema "Word Serienbrief Empfänger filtern vba"